Werder Bremen ballert RB Leipzig aus dem Weserstadion – Die Begegnungen der Männerfußballer in der ersten Bundesliga

0
1011
Wimpel von Werder Bremen. © Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow, 2016

Bremen, Deutschland (Weltexpress). Lange galt der SV Werder Bremen als heißer Anwärter für den Abstieg in die zweite Liga, doch die Männerfußballer in Grün und Weiß gewannen zuletzt auswärts in Mainz und Wolfsburg, dann im heimischen Weserstadion gegen Darmstadt, holten einen Punkt in Leverkusen und besiegten am heutigen Samstagnachmittag Leipzig. Vier Siege und ein Unentschieden aus den letzten fünf Bundesligabegegnungen bedeuten 13 Punkte und aktuell Rang 13. Wenn Weder so weitermacht, dann schaffen sie es noch weiter nach oben im breiten Bundesligaraum zwischen Baum und Borke, das sich gleich hinter dem Spitzenreiter FC Bayern München auftut und bis zum Relegationsplatz reicht.

Für den SVW trafen Zlatko Junuzovic mit einem Distanzschuss(34.), Florian Grillitsch mit einem auf ihn verlängerten Freistoßschuss (59.) und Florian Kainz mit einem Nachschuss (90.). Leipzig traf nur das Aluminium. Erstaunlich nicht nur, dass die Rasenballsportler keinen Punkt bei den Hanseaten holten, sondern dass sie auch wenig Chancen zum Treffen hatten.

1899 Hoffenheim besiegte in Sinsheim Bayer Leverkusen mit 1:0 (0:0). Dabei zeigte Leverkusens Torhüter Leno seine Qualitäten als Schlussmann, legte sich aber auch ein Ei ins Nest (62.). Sandro Wagner leistete die Vorarbeit.

Am Rhein besiegte der 1. FC Köln die Westberliner Männermannschaft, die auf den tollen Tantennamen Hertha hört, mit 4:2 (3:0). Anthony Modeste, der auch in der Volksrepublik China hoch im Kurs zu stehen scheint, traf zwei Mal vor der Halbzeitpause (35. und 37.) und einmal danach (63.). Den ersten von sechs Toren erzielte Yuya Osako (6.). Vedad Ibisevic per Strafstoß (50.) und Anthony Brooks (69.) trafen für Hertha BSC.

Der FC Augsburg und der SC Freiburg trennten sich 1:1. Die Tore fielen bereits in den ersten 45 Minuten. Florian Niederlechner traf vom Elfmeterpunkt (30.) und Konstantinos Stafylidis mit dem Kopf (38.).

Bereits am Freitag spielten zwei Abstiegskandidaten. Der VfL Wolfsburg siegte Dank eines Treffers von Mario Gomez, den der DFB-Nationalspieler in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit dem Kopf erzielte, mit 1:0 (1:0) über Darmstadt 98.

Anzeige