Werden Männerfußball-Millionäre mit belgischer Staatsangehörigkeit Weltmeister? – Zum Buch „So sind sie, die Belgier“ von Antony Mason

0
318
"So sind sie, die Belgier" von Antony Mason. © Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Vielleicht wird die Auswahl der Männerfußball-Millionäre mit belgischer Staatsangehörigkeit in der Russischen Föderation Weltmeister. Wir wissen es nicht, aber Antony Mason weiß, wie die Belgier sind, die immerhin noch die Farben Schwarz, Rot und Gold hochhalten, wenn auch in anderer Reihenfolge.

Ob deren Wahlspruch „Einigkeit macht starkt“ im Königreich Belgien passend ist, das denken in Belgien wohl wenige ernsthaft. Und auch Brüssel ist längst nicht die Hauptstadt der Belgier, weil es keine Belgier gibt. Brüssel ist Hauptstadt allerlei Ausländer, die meisten scheinen aus Arabien und Afrika zu stammen.

Wer sich aber einlullen lassen will, der lese die zu Papier gebrachte Schwätzigkeit von Antony Mason und greife also zum Buch netter Belanglosigkeiten unter dem Banner Belgiens mit dem Titel „So sind sie, die Belgier“, in dem vor allem Alltagsbeobachtungen zu stecken scheinen, die hübsch aufbereitet wurden.

Auf rund 100 Seiten im Hosentaschenformat formuliert Mason locker-flockig über den Charakter, das Essen und Trinken, den Humor, die Sitten und Gebräuche, die Sprache, die Freizeit und das Vergnügen, das Verhalten und so manches mehr der „Belgier“.

Möglicherweise hilft Antony Mason manche Zeitgenossen zu verstehen, warum Männerfußball-Millionäre mit belgischem Ausweis vielleicht Weltmeister werden.

Bibliographische Angaben

Antony Mason, So sind sie, die Belgier, Reihe: Die Fremdenversteher, 108 Seiten, Format: 11 x 18 cm, Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH, 1. Auflage, Bielefeld 2018, ISBN: 978-3-8317-2884-8, Preis: 8,90 EUR (D), ISBN epub: 978-3-8317-4963-2, ISBN mobi: 978-3-8317-4966-9

Anzeige