Wenn der Biber beißt oder Die Castoren kommen – Dam it!

0
298
Dam it!
Das Cover vom Spiel "Dam it!" vom Huch-Spieleverlag. © 2018, HUCH!

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dam it! Das Biberspiel ist ein Kartenspiel, aber bleiben wir beim Biber, der in fließenden und stehenden Gewässer und deren Ufern lebt. Bevorzugt beißt er in Bäume, weswegen das super Säuger- auch Nagetier genannt wird. Das gefiel viel weit weniger als sein Fell, weswegen er gejagt und dezimiert wurde. Heute hält es nur noch eine Gattung auf der Erde aus: der Castor. Und diese Castoren kommen in Kanada und Eurasien vor. In Berlin werden die Biber beschützt, nur gibt es keine.

Dafür hat Huch etwas Feines: das Biberspiel als Kartenspiel mit Namen „Dam it!“. Und das geht so: Die zwei bis vier Spieler werden mit je vier Trittsteinen versehen und versammeln sich um den aus vier Karten und einem Nachziehstapel bestehenden Fluss. Richtig, „Dam it!“ dürfte sich bestens auf einer Kreuzfahrt mit Flussgenuss spielen lassen. Wir vom WELTEXPRESS in Berlin werden das einmal auf Rhein oder Rhone, Donau oder Douro, Seine oder doch nur Spree und Havel ausprobieren. Doch vorerst weiter mit dem Spielablauf von Huch: „Der aktive Spieler kann entweder eine Flusskarte aus der Auslage nehmen oder – wenn er genug Treibholz gesammelt hat – einen Damm bauen.

Dam it!
Der Inhalt der kleinen Schachtel des Huch-Spiels „Dam it!“. © 2018, HUCH!

Auf den Flusskarten sind Hölzer mit unterschiedlichen Werten, Müll oder Heinz von der Bibermüllabfuhr abgebildet. Die erste Karte kann noch kostenlos erreicht werden. Ab der zweiten Karte muss der Biber, respektive Spieler, einen Trittstein auf die ausliegende Karte legen, um die nächste nehmen zu dürfen. Nimmt der nächste Spieler eine Karte, auf der Trittsteine liegen, gehen diese in seinen Vorrat über.

Prestigeträchtige Dämme bestehen natürlich aus unterschiedlichen Holzarten.“ Doch Vorsicht ist geboten, denn im Bibereifer des Dammbauens kann sich Wohlstandsmüll von Menschen in den Damm verirren, was am Ende des Spiels zu Minuspunkte führ. Fuck it!

„Es sei denn, hellt Huch die Gemüter auf, „Heinz ist rechtzeitig zur Stelle, denn er verlässt immer mit einer Müllkarte im Gepäck das Spiel.“

Entscheidet sich ein Spieler einen Damm zu bauen, tauscht er seine gesammelten Karten gegen eine ausliegende Dammkarte ein. Je größer ein Damm ist und je früher er gebaut wird, desto mehr Punkte bringt er am Ende.

„Dam it!“ ist schnell erklärt, kann sofort losgespielt werden und zeigt ganz nebenbei, dass alte Fahrradreifen und angebissene Meeple nichts im Fluss zu suchen haben.

Das Kartenspiel von Huch versteht jedes Kind im Nu und kann gleich losspielen, ob das auch den Greischen auf den Flusskreuzfahrtschiffen so geht? Schließlich ist das kurzweilige Kartenspiel für Leute von heute im Alter von 8 bis 99 Jahre.

Informationen

Dam it!, Autor: Graeme Jahns, Gestaltung: Thomas Hussung, Kartenspiel, Alter der Spieler: 8 bis 99, Anzahl der Spieler: 2 bis 4, Dauer des Spiels: 20 Minuten, Format der Verpackung: 181 x 131 x 39 mm, Verlag: Huch, Vertrieb: Hutter Trade, Artikelnummer: 880109, EAN: 4260071880109

Anzeige