Verteidiger Mark Cundari wechselt von den Augsburger Panthern zu den Berliner Eisbären

0
505
Pucks.
Pucks, Spielgeräte beim Eishockey. Quelle: Pixabay

Augsburg, Berlin, Deutschland (Weltexpress). Von Wertach und Lech an Havel und Spree tritt einer eine Reise an, der auf den Namen Mark Cundari hört. Wer aus Augsburg kommt, der kann nur Kaufmann sein, könnte man meinen, doch Mark Cundari ist kufenkurvender Kanadier. Mit anderen Worten: Der Vize- und ansonsten immer noch Rekordmeister der Deutschen Eishockey-Liga, das sind die Berliner Eisbären, bekommt einen Spieler, der seine Schlittschuhe zuvor für die Augsburger Panther schnürte.

Die Eisbären weisen in einer Pressemitteilung vom 13.6.2018 darauf hin, dass „der 28-Jährige … für die Panther in den vergangenen zwei DEL-Hauptrunden jeweils 10 Tore und über 20 Vorlagen“ erzielt habe und sich „damit … in beiden Spielzeiten unter den (Top vier) punktbesten Verteidigern der Deutschen Eishockey Liga“ befand. Die jungen Verteidiger Maximilian Adam (Jahrgang 98), Kai Wissmann (Jahrgang 96) und Jonas Müller (Jahrgang 95) bekommen also einen guten Mann an ihre Seite. Und die alten Säcke wie Constantin Braun, Frank Hördler, Danny Richmond, Jens Baxmann Konkurrenz sowie Oberaltsack Micki DuPont (80er Jahrgang) Entlastung.

In der Pressemitteilung wird Sportdirektor Stéphane Richer wie folgt zitiert: „Mark passt vom Spielstil her sehr gut zum Eisbären-Eishockey. Er ist ein sehr kluger Verteidiger, der gut Schlittschuh läuft und offensiv wie auch defensiv Akzente setzt.“

Cundari solle laut Pressesprecher Daniel Goldsteinen einen Einjahresvertrag erhalten und die Rückennummer vier. Er werde zudem Ende Juli in Berlin erwartet.

Anzeige