Universität Bonn bleibt in den Top 100 der Welt

0
210
Das Hauptgebäude der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. © Stadt Bonn
Bonn (Weltexpress) - Die Universität Bonn ist im aktuellen "Academic Ranking of World Universities" (ARWU) wie in den Vorjahren unter die Top 100 Universitäten der Welt platziert worden. Auf der vom Center for World-Class Universities der angesehenen Shanghai Jiao Tong Universität publizierten Weltrangliste belegt die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität den 94. Rang und ist damit eine von nur sechs deutschen Universitäten, die es in die Top 100 geschafft haben. Dies teilt die Stadt Bonn mit.

Neben Bonn, der einzigen nordrhein-westfälischen Universität mit zweistelliger Platzierung, kamen die beiden Münchner Universitäten (Platz 47 + 54), sowie die Universitäten Heidelberg (62), Göttingen (86) und Frankfurt (100) unter die hundert am besten bewerteten Unis. Noch besser schnitt Bonn in der Unterkategorie ab, in der nur die Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Disziplinen der Universitäten verglichen wurden: Hier landete Bonn in der Ranggruppe der Plätze 51-75 (ohne Reihenfolge). Bewertet wurden beim aktuellen ARWU insgesamt mehr als 1000 Universitäten, wobei nur solche Hochschulen Berücksichtigung fanden, die Nobelpreisträger, Träger der Fields-Medaille, hochrangig zitierte Wissenschaftler oder Publikationen in Nature oder Science vorzuweisen haben. Diese gehen ebenso wie die durch verschiedene Indizes gemessene Publikationsleistung der Hochschulangehörigen in die Gesamtwertung ein.

„Die Universität Bonn ist die einzige deutsche Universität, die in den vergangenen 25 Jahren gleich zwei Nobelpreisträger aus den Reihen ihrer ordentlichen Professoren hervorgebracht hat (Wolfgang Paul, Physik 1989, und Reinhard Selten, Ökonomie 1994). Mit dem Direktor des Bonner Max-Planck-Instituts für Mathematik, Gerd Faltings, ist zudem ein Träger der Fields-Medaille an der Universität Bonn tätig. Sie ist eine der höchsten Auszeichnungen für Mathematiker weltweit“, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundesstadt Bonn.

Anzeige