Über Wunderwaffen der Marke „fliegende Bombe und was dazugehört“ – Annotation zum Buch „Geheimprojekte der Luftwaffe“ von Martin Kaule und Stefan Büttner

0
629
Wunderwaffen
Stefan Büttner, Martin Kaule: Geheimprojekte der Luftwaffe sowie Bauten und Bunker 1935-1945. © Paul Pietsch Verlage GmbH & Co. KG

Berlin, Deutschland (Weltexpress). 1933 bis 1945. Deutsches Reich. Erst der Aufstieg, dann der Fall. Wunderwaffen sollten das Reich retten, in dem Adolf Hitler Reichskanzler war. Nicht nur in Deutschland weht die Hakenkreuzfahne. Die Luftwaffe der Wehrmacht, neben Heer und Kriegsmarine eine von drei Teilstreitkräften, beherrschte für einige Zeit mehr oder minder den Himmel über weite Teile Europas.

Wunderwaffen, die Nazis brachten in den mickrigen zwölf Jahren ihrer Machtausübung zahlreiche technische Neuerungen hervor. Eine von den Wunderwaffen sollten als Meisterleistungen der Ingenieurkunst bezeichnet werden. Besonders in der Luftfahrt beziehungsweise der Luftwaffe perfektionierten sie Maschinen zum Massenmord.

Wunderwaffen in Bauten und Bunkern

Die Herren Kaule und Büttner offerieren dem interessierten Bücherwurm diverse Wunderwaffen der Marke „fliegende Bombe und was dazugehört“. Diese wurden häufig in supergeheimen Bunkeranlagen hergestellt und konzipiert.

Garniert mit zahlreichen Fotos, Bauplänen und erklärenden Texten lernen wir diese geheimen Orte kennen und erfahren von den perfiden Plänen der Braunhemden. Am Ende blieb für die Faschisten der Untergang und nicht die Weltherrschaft.

Kalter Krieg und heiße Waffen

Den überlebenden Nazi-Ingenieuren standen in Ost wie West im Kalten Krieg alle Türen offen, um ihre Massenvernichtungswaffen zu verfeinern. Auch davon erzählt dieses Buch ein bisschen.

Der Verlag teilt dazu mit: „Nach Ende des Zweiten Weltkrieges waren die Siegermächte überwältigt von den Leistungen der deutschen Forscher und Konstrukteure.“ Kein Wunder, das viele Entwicklungen sofort übernommen wurden, „beispielsweise in der Flugzeugtechnik und der beginnenden Raumfahrt“.

* * *

Martin Kaule und Stefan Büttner, Geheimprojekte der Luftwaffe: sowie Bauten und Bunker 1935-1945, 232 Seiten, gebunden, Abbildungen: 65 s/w Bilder und 246 Farbbilder, Format: 230mm x 265mm, Motorbuch Verlag bei Paul Pietsch Verlage, Stuttgart, Juni 2017, ISBN: 3-613-03899-8, Preis: 29,90 EUR

Anzeige