Über eine Runde Ostsee im Segelsommer 1993 – Annotation zum Buch „Ostsee-Blicke“ von Wilfried Erdmann

0
169
© Delius Klasing
Berlin, Deutschland (Weltexpress). Abenteuer wie diese, erlebt Weltumsegler Wilfried Erdmann mit seiner Frau Astrid auf der Segelyacht „Kathena 7“: „Hier ein Kap, dort ein Einschnitt, da eine Landzunge, meist in vollkommener Einsamkeit; nur gelegentlich ein einheimischer Segler am Horizont. Die riesigen Steine sind es, die diese Stille erzeugen. Und weil das Licht seit Wochen nicht ausgeht, strahlen diese Steine zugleich Wärme aus, eine magische Wärme ”¦“

Erlebnisse wie diese an der schwedischen Küste seien, so Erdmann, das Reizvolle am Baltischen Meer. Wir nennen die Ostsee mitunter auch Beltisches Meer, womit wir auf die Ersterwähnung mare Balticum bei Adam von Bremen hinweisen, der argumentiert, „dass es sich um eine Übertragung des Namens Belt, Beltessund (verwandt mit englisch belt ‚Gürtel‘ u.a. – als Bezeichnung eines schmalen langgestreckten Gewässers) auf das gesamte Meer handeln könnte“. Wir kennen und schätzen die Ostsee der Belte und Sunde, wie den kleinen und den großen Belt, den Fehmarnbelt oder den Fehmarnsund, den Strelasund und den Öresund.
Belte hin, Sunde her. „Die Ostsee ist das schönste Segelrevier vor unserer Haustür – selbst der anspruchsvolle Segler wird vom Norden überwältigt sein …“, notiert Wilfried Erdmann. Er und Astrid segeln „und sehen in über 100 Tagen“, teilt der Verlag Delius Klasing in einer Presseinformation mit, „was Zehntausenden von deutschen Fahrtenseglern vor Augen schwebt: Sie kreuzen den Bottnischen Meerbusen hinauf bis Haparanda, genießen die Gastfreundschaft in den baltischen Staaten, sie besuchen die í…land-Inseln, durchfahren den Göta-Kanal, verweilen im Traumrevier der schwedischen West- und Ost-Schären, erreichen Larvik in Norwegen und beschließen die Rundreise in der dänischen Inselwelt.“
Darüber handelt das Buch wie auch „von den Begegnungen mit Land und Leuten, von dem großartigen Naturschauspiel des Nordens, den wechselnden Landschaften und der faszinierenden Natur: Schären, Wälder, Strände, Eilande und Wasserfälle – „Ostsee total“, wie Erdmann sagt: „Grenzenloses Segeln in einer Natur, die nie mittelmäßig ist.“
Das 272 Seiten lange und mit 43 Farbfotos sowie 42 Schwarz-Weiß-Fotos, acht farbigen Abbildungen und acht Karten volle Buch ist weder Logbuch noch Reisebericht eines Segelsommers des Jahres 1993 nach unserer Zeitrechnung „über 3317 Seemeilen, 144 angelaufenen Häfen und Buchten und neun Anrainerländer“ (S. 9) – „dies ist“, so der Verlag, „weit mehr: eine Entdeckungsreise zu den Skandinaviern und Balten, spannend erzählt, gesehen mit den Augen des Weltumseglers, der sein eigentliches Heimatrevier neu- und wiederentdeckt. Per Rad, per pedes oder mit dem Schiff.“
Wer ins Buch blickt und die 48 Kapital liest, dem ruft Erdmann „Reise, Reise“ zu.
* * *
Wilfried Erdmann (Text und alle Fotos (außer Seite 59)), Ostsee-Blicke, Ein Segelsommer mit Kathena 7, 2. Auflage 2010, 272 Seiten, 43 Farbfotos, 42 S/W Fotos, 8 farbige Abbildungen, 8 Karten, Gestaltung Umschlag und Routenkarte: Kym Erdmann, Format: 13,6 x 21,5 cm, Paperback, Verlag: Delius Klasing, ISBN: 978-3-7688-2460-6, Preis: 12,90 Euro (D), 13,30 Euro (A)
Anzeige