10.5 C
Deutschland
Dienstag, 24. Oktober 2017
Schlagworte Umweltschutz

SCHLAGWORTE: Umweltschutz

Guatemaltekischer Umweltaktivist Rodrigo Tot erhält Goldman-Umweltpreis

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dem guatemaltekischen Umweltaktivisten Rodrigo Tot wurde am 24. April der Goldman-Umweltpreis 2017 verliehen. Mit der Verleihung des Preises wird er für...

El Salvador verbietet Metall-Bergbau

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am Mittwoch den 29. März verabschiedete El Salvadors Kongress ein Gesetz, das den Abbau von Edelmetallen in dem kleinen mittelamerikanischen Land...

Mexiko: Indigene Kommune in Oaxaca wehrt sich erfolgreich gegen Bergbaukonzern

Oaxaca, Mexiko (Weltexpress). Seit Inkrafttreten des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA im Januar 1994 geraten Mexikos indigene Kommunen immer mehr unter Druck. Transnationale Bergbaukonzerne wollen auf...

160.000 Menschen demonstrieren in über 20 Städten für den sofortigen ...

Berlin (Weltexpress) - Erstmals inder Geschichte der Anti-Atombewegung demonstrierten heute unter dem Motto "Atomkraft - Schluss!" gleichzeitig in über 20 Städten insgesamt 160.000 Menschen für ein schnelles Ende der Atomkraft. In der Hauptstadt zogen Tausende vor die CDU-Zentrale und forderten Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, ohne jede Verzögerung das Ende der Atomenergienutzung in Deutschland durchzusetzen. Zu den Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Kiel, Bremen, Hannover, Göttingen, München, Fürth, Landshut, Mannheim, Freiburg, Ulm, Bonn, Münster, Essen, Mainz, Dresden, Magdeburg, Güstrow und Erfurt hatten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die Anti-Atom-Organisation ausgestrahlt, Attac, Campact, ROBIN WOOD, contrAtom, die NaturFreunde Deutschland und die IG Metall aufgerufen.

Experten-Team von Greenpeace fand bis zu 100 Mikrosievert pro Stunde außerhalb...

Hamburg/ Tokio (Weltexpress) - Strahlenexperten von Greenpeace haben rund um die havarierte Atomanlage Fukushima Daiichi unabhängige Radioaktivitätsmessungen angestellt und noch 40 Kilometer entfernt hohe Strahlenwerte gefunden. Greenpeace fordert die japanische Regierung auf, die Evakuierungszone von bisher 20 auf 40 Kilometer zu erweitern. Außerhalb der bisherigen Evakuierungszone gemessene Werte waren zum Teil höher als innerhalb der Zone.

Immer mehr Arbeiter im AKW Fukushima verstrahlt

Moskau (Weltexpress) - Nach jüngsten Angaben haben im japanischen AKW Fukushima bereits insgesamt 17 Arbeiter eine gefährlich hohe Strahlendosis abbekommen. Wie die Nachrichtenagentur Kiodo am Donnerstag unter Berufung auf den AKW-Betreiber TEPCO meldet, seien die genannten Angestellten einer Strahlung von über 100 Millisievert pro Sunde ausgesetzt gewesen.

Fiat bleibt umweltfreundlichster Hersteller Europas

Berlin (Weltexpress) - Fiat bleibt umweltfreundlichster unter den größten Automobilherstellern in Europa. Die im Jahr 2010 verkauften Fahrzeuge der italienischen Marke produzierten im Durchschnitt nur 123,1 Gramm Kohlendioxid pro gefahrenen Kilometer, was einer weiteren Reduzierung um 4,7 g/km im Vergleich zum entsprechenden Wert von 2009 entspricht. Fiat Group Automobiles (im Erfassungszeitraum 2010 mit den Marken Fiat, Alfa Romeo und Lancia) wurde gleichzeitig als Spitzenreiter der Mehrmarkenkonzerne bestätigt. Mit durchschnittlich 125,9 g/km konnte der CO2-Wert im Vergleich zu 2009 um 5 g/km gesenkt werden. Durchgeführt wurde die Studie vom renommierten Marktforschungsinstitut JATO.

Mehrheit contra Gebühren pro Klima

Leipzig (Weltexpress) - Den schleichenden Klimawandel mit der Erhöhung von Steuern und Gebühren im Tourismus z. B. beim Flug zu verbinden, wird von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt. Etwas positiver urteilen die Flugtouristen des Jahres 2010. Zu diesem Ergebnis gelangt das Leipziger Institut für empirische Forschung LEIF auf der Basis einer in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin durchgeführten repräsentativen Bevölkerungsbefragung.

Gentechnik-Skandal: Greenpeace deckt Aussaat von illegalem Gen-Mais auf

Berlin (Weltexpress) - In Deutschland ist der Anbau von gentechnisch verändertem Mais seit 2009 verboten. Dennoch wächst in diesem Frühjahr auf bis zu 3000 Hektar – dies entspricht 3000 Fußballfeldern – Mais der Firma Pioneer Hi-Bred, der mit Gen-Mais verunreinigt ist. Greenpeace hat den Saatgut-Skandal jetzt aufgedeckt. Das Saatgut wurde verkauft und ausgesät, obwohl das zuständige Landwirtschaftsministerium in Niedersachsen seit Anfang März von der Verunreinigung wusste.

Greenpeace: Kohlendioxidausstoß von Autos kann auf 80 Gramm gesenkt werden –...

Hamburg/Brüssel (Weltexpress) - Der Grenzwert für den Kohlendioxidausstoß der Neuwagenflotte kann im Jahr 2020 von derzeit 150 auf dann 80 Gramm pro Kilometer gesenkt werden. Zu diesem Ergebnis kommt ein heute in Brüssel vorgestellter Report von Greenpeace. Die Umweltschutzorganisation fordert von den EU-Wirtschaftsministern, diesen Grenzwert in ihre „Strategie für saubere und energieeffiziente Fahrzeuge“ zu übernehmen. Diese Strategie wird beim Treffen der EU-Wirtschaftsminister nächste Woche besprochen. Nur mit diesem ambitionierten Grenzwert kann man die Zielmarke von 30 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer im Jahr 2040 erreichen. Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) hatte im April diese Zahl aus den Anforderungen des Klimawandels errechnet. Bisher liegt der gesetzliche Grenzwert für 2020 bei 95 Gramm je Kilometer.

Meist gesehen

Top-Nachrichten