7.5 C
Deutschland
Donnerstag, 23. März 2017
Schlagworte Umwelt

SCHLAGWORTE: Umwelt

Mexiko: Indigene Kommune in Oaxaca wehrt sich erfolgreich gegen Bergbaukonzern

Oaxaca, Mexiko (Weltexpress). Seit Inkrafttreten des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens NAFTA im Januar 1994 geraten Mexikos indigene Kommunen immer mehr unter Druck. Transnationale Bergbaukonzerne wollen auf...

Mexiko: Kleinbauern informieren sich auf Kuba über Öko-Landbau

Oaxaca, Mexiko (Weltexpress). Mitte Januar ist eine Gruppe mexikanischer Kleinbauern an Bord des Greenpeace-Schiffes Rainbow Warrior nach Kuba gereist. Die Mitglieder der Gruppe stammen...

El Salvador: Widerstand gegen Bergbau

Oaxaca, Mexiko (Weltexpress). Mitte Oktober 2016 wies ein Schiedsgericht der Weltbank eine Klage des kanadisch-australischen Bergbaukonzerns Oceana Gold gegen El Salvador zurück. Damit endete...

Scheiß aufs Reinheitsgebot, aber voll – Von Ekel- und Krebsbieren

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wer hätte das gedacht, dass in Bieren nicht nur jede Menge Plaste und Elaste, dem man augenscheinlich nicht auf die Schlicht...

Von Plastikflaschen in Berlin und Besatzung in Palästina oder Wie Hannes...

Berlin (Weltexpress) - Unter dem Motto „Weniger Flaschen. Mehr Umweltschutz.“ steht ein überdimensionierter Totenkopf aus PET-Flaschen stumm und starr vom 1. bis 12. September 2011 in Berlin. Vorm neuen Hauptbahnhof und zwar ausgerechnet im Capital Beach am Ludwig-Erhard-Ufer, wo man sich auch um Umweltschäden wenig stört, platzierten die Macher das Stück aus Plaste und Elaste.

160.000 Menschen demonstrieren in über 20 Städten für den sofortigen ...

Berlin (Weltexpress) - Erstmals inder Geschichte der Anti-Atombewegung demonstrierten heute unter dem Motto "Atomkraft - Schluss!" gleichzeitig in über 20 Städten insgesamt 160.000 Menschen für ein schnelles Ende der Atomkraft. In der Hauptstadt zogen Tausende vor die CDU-Zentrale und forderten Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, ohne jede Verzögerung das Ende der Atomenergienutzung in Deutschland durchzusetzen. Zu den Demonstrationen in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Kiel, Bremen, Hannover, Göttingen, München, Fürth, Landshut, Mannheim, Freiburg, Ulm, Bonn, Münster, Essen, Mainz, Dresden, Magdeburg, Güstrow und Erfurt hatten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die Anti-Atom-Organisation ausgestrahlt, Attac, Campact, ROBIN WOOD, contrAtom, die NaturFreunde Deutschland und die IG Metall aufgerufen.

In Russland brennen wieder die Wälder – Feuerfläche bereits doppelt so...

Moskau (Weltexpress) - Mehr als 100 000 Hektar Wald - nach Angaben des Katastrophenschutzes doppelt so viel wie im Vergleichszeitraum des Jahres 2010, als Russland von riesigen Waldbränden heimgesucht wurde - stehen bereits jetzt russlandweit in Flammen.

Dammbruch in türkischer Silbermine

Antalya-Alanya (Weltexpress) - Zwei von fünf Dämmen brachen am Wochenende in dem Becken einer Silbermine bei Küthaya in der Türkei. Eine Umweltkatastrophe droht der Gegend im Westen des Landes, meldeten türkische Medien am Montag.

Türkei hält an Atomkraft fest

Alanya-Antalya/Berlin (Weltexpress) - Trotz des Atomunfalls in Japan will die Türkei am Bau der ersten türkischen Atomkraftwerke festhalten. Zum Risikofaktor äußerte sich der türkische Energieminister laut Zeitungsberichten mit einem außergewöhnlichen Vergleich: das Junggesellen-Dasein sei riskanter als die Atomkraft.

Experten-Team von Greenpeace fand bis zu 100 Mikrosievert pro Stunde außerhalb...

Hamburg/ Tokio (Weltexpress) - Strahlenexperten von Greenpeace haben rund um die havarierte Atomanlage Fukushima Daiichi unabhängige Radioaktivitätsmessungen angestellt und noch 40 Kilometer entfernt hohe Strahlenwerte gefunden. Greenpeace fordert die japanische Regierung auf, die Evakuierungszone von bisher 20 auf 40 Kilometer zu erweitern. Außerhalb der bisherigen Evakuierungszone gemessene Werte waren zum Teil höher als innerhalb der Zone.

Meist gesehen

Top-Nachrichten