10.5 C
Deutschland
Donnerstag, 19. Oktober 2017
Schlagworte Prinz

SCHLAGWORTE: Prinz

Glücksfall an der Donau: Maria Theresia – Wien mit Blumenstrauß zum Jahrhundertjubiläum

Wien, Österreich (Weltexpress). Ansprechend und informativ präsentiert die Donaumetropole Wien das reiche Erbe der Ausnahmeherrscherin Maria Theresia. „Liebe auf den ersten Blick?“ Unnötig zu betonen,...

Bad Reichenhall: Macht Salz kreativ? – Die historische Salinen- und Kurstadt...

Bad Reichenhall, Bayern, Deutschland (Weltexpress). 1159 erstmals als „Stadt“ erwähnt, blickt Bad Reichenhall mit heute 17.000 Einwohnern auf eine über 4000 Jahre alte Salzgeschichte zurück. Ab 1846 wurde die Stadt zu einem Kur- und Badeort. Seit 7. Juni 1890 darf sie auf Verfügung des bayerischen Prinzregenten Luitpold den Zusatz Bad führen. Neun Jahre später wurde sie königlich-bayerisches Staatsbad.

Zeiten- und Seitenwechsel oder Birgit Prinz, die sportpsychologische Betreuerin der 1899-Frauen...

Hoffenheim, Frankfurt am Main, Leipzig, Deutschland (Weltexpress). Birgit Prinz – Weltfußballerin 2003, 2004 und 2005 - die erfolgreichste deutsche Nationalspielerin aller Zeiten, Ehrenspielführerin der Nationalmannschaft, ist seit ihrem Karriereende für die sportpsychologische Betreuung des Frauen-Bundesliga-Teams der TSG 1899 Hoffenheim sowie der Juniorinnen und Junioren verantwortlich. Sie wird beim Spiel ihrer Mannschaft aus dem Kraichgau in Frankfurt im Betreuerteam dabei sein. Die ehemalige Weltfußballerin genießt bei den Verantwortlichen und Fans des 1. FFC Frankfurt immer noch ein hohes Ansehen. Nunmehr dienstlich als Sportpsychologin unterwegs kehrt sie für kurze Zeit zurück an die Stätte ihrer großen Erfolge.

„Myland“ is your land oder: Mahlzeit und Musik aus der Marmilla...

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Sardinien hat es hart erwischt. Frisch sind die Bilder vom größten Unwetter aller Zeiten auf der zweitgrößten Insel im Mittelmeer. Berichtet wurde von Toten und Verletzten, entwurzelten Bäumen und Familie, von „Häuser, die wie Inseln aus dem Wasser ragen“. In der ARD wurde berichtet, daß es „das schlimmste Unwetter in Sardinien seit Menschengedenken“ sei.

Horoskop für den Prinzen von Cambridge, geboren am 22. Juli 2013...

London / GB (Weltexpress). Endlich ist es da – das berühmteste Baby der Welt! Geboren wurde es am 22. Juli 2013 um 16.24 Uhr in London. Somit ist es - entgegen den Vermutungen seiner Großmutter Carole Middleton - ein Krebs. Denn die Sonne stand im Augenblick der Geburt noch 29 Grad in diesem Tierkreiszeichen.

Knappen, Zofen, Jäger: Nicht von Adel, doch edel – Die neue...

Berlin (Weltexpress) - "Das Essen ist einfach und schlecht zubereitet, die Getränke brennen in der Kehle. Aber ... nicht einmal an König Arthurs Hof hat er angenehmere Musik vernommen" - Ein neuer Auftrag führt den Ritter und Prinzen Eisenherz nach Irland. Hier trifft er die wichtigsten Persönlichkeiten der Insel in jenen rauhen Jahren des fünften Jahrhunderts: St. Patrick und den irischen König. Eisenherz legt nebenher eine Stammesfehde bei und verstümmelt im Duell den Monarchen - womit er ihn nach geltendem Recht absetzt. Auftrag ausgeführt.

Die kontinuierliche Neuordnung der Welt im „Tanzimat“ – Serie: „Prinz Eugen...

Frankfurt am Main (Weltexpress) - Wenn man die Ausstellung „tanzimat“ in der Dependance des Belvedere im Augarten, die grundsätzlich der zeitgenössischen Kunst dient, versäumte, hätte man einen großen Fehler begangen. Denn völlig verblüfft erlebten wir, die es uns erst einmal nicht dahinzog, wo nun unsere Künstler- Zeitgenossen auf die geschichtliche Figur des Prinzen Eugen reagieren sollten und wollten, in welchem Ausmaß die im Belvedere gezeigte geschichtliche Ausstellung hier an anderem Orte ein Leben gewann und die doch historische Person des Prinzen tatsächlich eine völkerverbindende politische Dimension einnimmt, so daß man davon sprechen kann, daß Prinz Eugen in seinem Nachwirken Südosteuropa konstituierte, auch wenn die Bewohner selber vom Prinzen wenig Ahnung haben.

Die Ausstellung – Serie: „Prinz Eugen – Feldherr, Philosoph und Kunstfreund“...

Frankfurt am Main (Weltexpress) - Wie gut, daß wir uns schon zwei Artikel lang mit dem Leben, dem Wirken, den militärischen Siegen und dem Bauen von Schlössern des Prinzen Eugen beschäftigt haben, denn so kann man getrost in die materialreiche und von nie gesehenen Exponaten nur so strotzende Ausstellung „Prinz Eugen“ gehen und noch mehr von ihm erfahren. Ja, das haben geschichtliche und kulturgeschichtliche Ausstellungen – als eine solche betrachten wir diesen Prinz Eugen – so an sich, daß sie das zeigen, was man so richtig erst erfassen kann, wenn man die geschichtlichen Hintergründe kennt, die die Ausstellung ja eigentlich vermitteln will. Und es auch tut, wenn man sich Zeit läßt und vor allem nachher im Katalog das weiterliest, was die Gegenstände selbst, so viel sie auch aus der Zeit erzählen, nicht leisten können. Dennoch ist es ein richtiger Ansatz, nicht die Wände mit Erklärungen über geschichtliches Wirken vollzupflastern, sondern von „Sachen“ Aufklärung über die Zeit und ihren kulturellen Niederschlag zu erwarten.

Vom Spaziergang durch Wien direkt in die Ausstellung – Serie: „Prinz...

Wien (Weltexpress) - Eigentlich hätte man mehr über die Familienverhältnisse ausbreiten müssen, in die Eugène, Eugenio, Eugen von Savoyen am 18. Oktober 1663 in Paris hineingeboren wurde. Seine Mutter Olympia Mancini war eine der sogenannten Mazarinetten. Das waren die aus Italien kommenden Nichten des Beraters der französischen Könige, Kardinals Mazarin, die dieser geholt hatte und gekonnt für seine politischen Ziele einsetzte. So wuchs Olympia mitsamt den anderen Nichten und Neffen zusammen mit dem zukünftigen König Ludwig XIV. in Paris im Palais Royal heran, wurde aber von diesem nicht geheiratet, sondern blieb des Königs Mätresse, sogar bis 1665, als Prinz Eugen schon geboren war (heutige Gentests waren damals noch nicht möglich). Verheiratet wurde sie mit dem als ungefährlich geltenden Eugen Moritz von Savoyen-Carignan, der nach seiner Mutter auch Graf von Soissons war und dem sie acht Kinder gebar (Gentests, siehe oben), um die sie sich nicht weiter kümmerte und von denen sich wohl nur einer verheiratete, schlecht dazu, weswegen sie ihn enterbte. Ein Porträt von ihr liefert Otto Flake in seinem Buch „Große Damen des Barock“.

Auf den Spuren des Prinzen von Savoyen, des edlen Ritters, durch...

Wien (Weltexpress) - Nein, eine Schönheit war er nicht, der ehrenwerte Prinz Eugen (1663-1736), dessen nun in einer großen Schau im Belvedere gedacht wird, just in dem Gebäude, das er sich als Sommerresidenz – damals vor den Toren der Stadt, heute mittendrinnen – hat bauen lassen, von seinem Lieblingsarchitekten, Lucas von Hildebrandt, in der zeitgenössischen Manier, dem Barockstil. Nein, er war auch kein Habsburger, was sich in deutschen Landen - und nicht nur dort - hartnäckig als Herkunft hält. Ja, er war der erste Europäer gewissermaßen – was dann doch nicht stimmt, denn sich nicht national, sondern international zu fühlen, war die Grundhaltung des europäischen Hochadels seit Beginn der Neuzeit -, der erste, der mit französisch-italienischem Vater und italienischer Mutter der beruflichen Möglichkeiten wegen vom Geburts- und Wohnort Paris aus nach Wien ging, an den Kaiserhof des damaligen Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und dann der loyalste Staatsbeamte war und blieb, den man sich nur denken kann, denn er schlug fürderhin alle Angebote fremder Mächte aus, die höchsten Ämter und Würden zu übernehmen, bis hin zur Königskrone von Polen, die ihm 1732 angeboten wurde. Warum? Weil er, der Türkenbefreier und Türkenbezwinger, der genialste Feldherr seiner Zeit war und weil er durch sein Geschick, das Heer nicht nur zu führen, sondern es aufzubauen und international abzusichern, zum Begründer der Großmachtstellung Österreichs wurde, was ihm die Habsburger vielfach dankten.

Meist gesehen

Top-Nachrichten