Surf’s up at Mavericks – Berlins neue kalifornische Küche

0
508
Tequila Shrimps mit leicht geräuchertem Paprikagemüse, dazu Brot vom Grill. Eine guter Beginn für eine mehrgängige Mahlzeit im Mavericks. © 2017, Münzenberg Medien, Foto/BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Endlich. Auch in Berlin kann man die „Sunny Side of Life“ entdecken, jedenfalls den schmackhaften Teil davon, denn im Vienna House Andel`s Berlin eröffnete im Mai 2017 das Mavericks.

Maverick`s Roll. Eine köstliche Hand voll gebackene Maki, Quinoa, Avocado, Gurke, Ingwer und Ponzu. © 2017, Foto: Fritz Hermann Köser, BU: Stefan Pribnow
Maverick`s Roll. Eine köstliche Hand voll gebackene Maki, Quinoa, Avocado, Gurke, Ingwer und Ponzu. © 2017, Foto: Fritz Hermann Köser, BU: Stefan Pribnow

Das Restaurant bietet kalifornische Küche und beim Brutzeln und Braten, Grillen und Chillen kann man zugucken. Das über zwei Etage und über Eck an einer großen Berliner Kreuzung eingerichtete Restaurant überrascht durch seine helle und freundliche, lässige und luftige Gestaltung, farbenfrohe Küche und Speisekarten mit asiatischen, mexikanischen und Pacific-Rim-Einflüssen.

Locker und flockig sind scheinbar auch die Gäste, die es sich im Interieur aus solidem Holz, knalligen Farben samt Messing und Stahl auf Stühlen und Bänken an Tischen oder der Bar gemütlich machen.

Der Hausdrink ist ein Calarita. Der Aperitif ist ein munterer Mix aus einer Tequila-Koriander-Ingwer-Infusion mit Agavendicksaft und frischem Limettensaft. Klassiker wie Gin Tonic und Cuba Libre laufen immer. Auch die Kellnerinnen und Kellner, die gerne auch Bier und Wein bringen. Beim Bier raten wir zu einem Berliner Ziegel. Das ist ein lokales Craft Beer von Straßenbräu Berlin. Oder stilecht zur kalifornischen Küche zu einem kalifornischen Anchor Steam Beer. Befriedigende Weine in Weiß, Rose und Rot und aus Kalifornien stehen auch auf der Karte. Und das ist gut so.

Ceviche Tuna und Salom mit gegrilltem Brot, Limette, Koriander und richtig rote Zwiebeln. Lecker! © 2017, Foto: Fritz Hermann Köser, BU: Stefan Pribnow
Ceviche Tuna und Salom mit gegrilltem Brot, Limette, Koriander und richtig rote Zwiebeln. Lecker! © 2017, Foto: Fritz Hermann Köser, BU: Stefan Pribnow

Und dann geht es los mit „Startern“. Zu den Vorspeisen zählen Maverick`s Roll, also gebackene Maki mit Quinoa, Avocado, Gurke, Ingwer und Ponzu. Leckerschmecker sind auch Ceviche Tuna und Salom. Zu den Häppchen Thunfisch und Lachs wird gegrilltes Brot servier. Limette, Koriander und rote Zwiebel tummeln sich auch auf dem Teller. Toll sind vor allem die Tequila Shrimps. Je ein Sandwich, Burger und Pizza stehen auch auf der Karte.

Cool und immer eine Überraschung, wenn man nicht nachfragt, ist “Catch of the Day“. Immer gibt es gegrillten Fisch im ganzen, aber ohne Kopf. dazu ebenfalls gegrillte Salatherzen und Essiggurken. Fleisch vom Rind wird ebenfalls angeboten. Roastbeef, (US Prime Beef), Rib-Eye (Wingham Australia) und feines Filet vom Irische Hereford-Rind, das ursprünglich aus dem englischen Herefordshire stammt, sind super. Als Beilagen darf König Kunde wählen zwischen Sweet Potato or Garlic Fries (also Süßkartoffeln- oder Knoblauch-Fritten), Coleslaw im Frisco-Stil und – empfehlenswert – geschmorte Aubergine mit Koriander und Sesamöl. Surf ‘n’ Turf (Kalbsfilet und ein halber Hummer, roh marinierter Spinat, Sauce Hollandaise) ist ebenfalls nicht zu verachten.

Catch of the Day. Ein ganzer, kopfloser Fisch, gut gegrillt auch die Salatherzen, dazu rote Zwiebeln und Essiggurken. © 2017, Foto: Fritz Hermann Köser, BU: Stefan Pribnow
Catch of the Day. Ein ganzer, kopfloser Fisch, gut gegrillt auch die Salatherzen, dazu rote Zwiebeln und Essiggurken. © 2017, Foto: Fritz Hermann Köser, BU: Stefan Pribnow

Weil die Portionen groß sind und alle Achtung verdienen, sollte der Nachtisch nicht sein, auch wenn er ein Muss ist. Das Stück Walnusskuchen mit Sauerrahm-Feigen-Eis. Lecker. Die Churros, die man mit charmanter Schololadensauce begießen darf, sind der Hammer. Das mexikanische Spritzgebäck gilt allerdings auch als hübsches Hüftgold.

Das alles und noch viel mehr bietet die dennoch übersichtliche und frisch-fröhliche Karte. Inspiration und Unterstützung für das Menü mit Pazifik-Schliff bot Philipp Vogel, der Kölner Sternekoch, der bereits im Restaurant Edvard im Palais Hansen Kempinski, die Hotelgastronomie Wiens beeindruckt hat. Gemeinsam mit dem Küchenteam des Berliner Hotels unter Leitung von Küchendirektor Manuel Winter kreierte er vorab als Gastkoch eine Karte weit ab der typischen BBQ-Klassiker. Die Karte und das kulinarische Konzept erstellten beide gemeinsam.

Ein, zwei Stunden kalifornische Küche, gerne auch drei oder vier. Surf’s up at Mavericks!

* * *

Mavericks im Vienna House Andel’s Berlin, Landsberger Allee 106, 10369 Berlin

Telefon: +49 30 453 053 2610, E-Mail: mavericks.andels-berlin@viennahouse.com

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 23 Uhr

Anzeige