Startups starten durch – Der noble Berlin Business Club der Metropole macht’s möglich

0
1499

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Berlin ist für innovative Firmengründungen eine der wichtigsten Städte in Europa. Viele heute erfolgreiche Geschäftsmodelle haben hier in der Hauptstadt ihren Ursprung, und der exklusive Berlin Capital Club geht mit wachsendem Interesse und viel Engagement auf diese zu – beispielhaft mit den Informationsveranstaltungen der Startup-Reihe.

Sie bieten den Mitgliedern, Entscheider der etablierten Wirtschaft Berlins, unmittelbar die Möglichkeit, die handelnden Akteure und Gründer kennenzulernen und sich an deren Startups finanziell in unterschiedlicher Größenordnung zu beteiligen. Am Anfang steht bei den Firmengründern ja die Idee gefolgt von der Planung. Erst im richtigen Rahmen wie im BCC und nur beim Zusammentreffen mit den geeigneten Akteuren werden aus Gründern reelle Macher. Das Konzept des aktuellen Formats verspricht Erfolg – innovative zukunftsweisende Startups treffen auf etablierte Wirtschaftsköpfe und erzielen somit eine langjährige Expertise.

Die Advisory Board Mitglieder des Berlin Capital Club Prof. Dr. Peter Fissenewert, Klaus-Jürgen Meier und Dr. Axel Stirl hatten sich für diese Veranstaltungsreihe eingesetzt und diese initiiert.
Daraufhin lud der Berlin Capital Club am 26. Oktober 2015 das erste Mal seine arrivierten Mitglieder zum Startup-Abend ein.
Alexander Muschalle, Gründer und Geschäftsführer von InSitu stand den Mitgliedern Rede und Antwort. InSitu, damals bereits etabliert auf dem Berliner Markt, war auf der Suche nach Investoren und geeignete Partner für die nächste Entwicklungsphase des Startups. Ziel war es den Service des Onlinemarktplatzes für die Vermittlung von Leiharbeitern im Gesundheitswesen deutschlandweit und branchenübergreifend auszubauen. Julia Derndinger, die Gründungstrainerin, half beim Aufbau des Unternehmens und ist für das Business Development beim Startup zuständig.

Am 25. Mai 2016 stellte sich die Bjooli und die Wunderflats den Mitgliedern in entspannter Runde vor.
Bjooli ist der erste geprüfte Marktplatz für Oldtimerteile und Zubehör im Internet. Ziel der Firmengründer ist der Aufbau des weltweit größten Marktplatzes für Fahrer und Fans klassischer Automobile. Das Gründer-Team, Marian Meier-Andrae, Matthias Krämer und Rainer Krösing hatte gerade in die Teiledatenbank für den Klassik-Markt investiert und suchte nach Partnern für eine Beteiligung an dem Unternehmen.
Geschäftsmodell von Wunderflats ist es, möblierte Wohnungen ab einem Monat Aufenthaltsdauer zu vermieten. Dessen Kunden wie Microsoft, Rolls-Royce oder Axel Springer nutzen Wunderflats für ihre Berufseinsteiger, Manager und Freiberufler. Im Rahmen der Finanzierungsrunde zeigte sich Geschäftsführer Arkadi Jampolski offen für alle Fragen der Mitglieder.

Als weiterer Startup präsentierte sich am 15. September im BCC VR Business Plattform Berlin/Brandenburg, ein B2B Online Marktplatz für Investitionen und Kooperationen, welcher Virtual-Reality mit anderen Branchen verbindet. Die Branche hat Zukunft – bis 2025, schätzt Goldman-Sachs, soll der Software-Markt für VR-Geräte über 70 Milliarden Dollar, der für Hardware über 110 Milliarden groß sein.
Auf der VR Business Plattform B/B vermitteln die Gründer Maren Courage und Oliver Autumn VR orientierte Unternehmen und Projekte, um deren Angebote für die Strategien anderer Branchen zu aktivieren. Der Online Marktplatz wird ergänzt durch strategische Beratung, Kontaktvermittlung, Werbemöglichkeiten, sowie durch Treffen und Konferenzen bei denen einflussreiche Medienpersönlichkeiten dafür sorgen sollen, dass die Metropolregion Berlin/ Brandenburg der europäische Hotspot für VR werden kann.
Anfangs demonstrierten beide Firmengründer in entspannter Atmosphäre die Hololens-Brille, die ungewöhnliche Perspektiven ins Innere der Augmented-Reality-Welt bietet – die Zukunft in der Virtual Reality, in welcher clevere Anwendungsinnovationen auf der Suche nach Investoren aus der Wirtschaft sein werden. Genau dort setzt die VR Business Plattform an. Sie vernetzt Investoren mit den Startup-Firmen. Ein spannender Abend für die Mitglieder mit ganz viel Potential.

Auch der nächste Startup-Abend verspricht spannende Einsichten zu vermitteln. Am 17. November stellt sich die Panono GmbH im noblen Berlin Capital Club vor. Die Panono GmbH entwickelt und produziert die weltweit erste Panoramawurfkamera und eröffnet eine neue Welt der digitalen Fotografie. Das Unternehmen wurde 2012 von Jonas Pfeil, Björn Bollensdorff und Qian Qin gegründet und hat seinen Sitz in Berlin-Kreuzberg. Die hochauflösende Panono Camera fotografiert mit 36 Kameras in alle Richtungen gleichzeitig und erzeugt somit bisher unmögliche 360° X 360° Panoramafotos mit über 100 Megapixeln.

Wir von WELTEXPRESS International werden den Startup im Team fachgerecht unter die Lupe nehmen.

Anzeige