Saisonauftakt im American Football – Was machen die deutschen Spieler?

0
764
Foto: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Es geht wieder los, in der National Football League beginnt nach deutscher Zeit in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um 02:30 Uhr die neue Saison. Im Gillette Stadium in Foxborough im Bundesstaat Massachusetts empfängt der amtierende Super Bowl Sieger, die New England Patriots die Kansas City Chiefs. Beide standen sich bisher 5 Mal gegenüber und die Bilanz ist recht ausgeglichen. Die Pats gewannen 3 Spiele und dementsprechend ging die Mannschaft aus dem mittleren Westen 2 Mal als Sieger vom Platz. Beide Teams gehören unterschiedlichen Divisionen an, so dass sie nicht in jeder Saison gegeneinander spielen. Letztmalig trafen sie in der Saison 2015/16 aufeinander, das Spiel entschieden die Pats im eigenen Stadion mit 27:20 für sich. Ein Auswärtsspiel konnten die Chiefs in Foxborough noch nie gewinnen. Die beiden Siege wurden im Arrowhead Stadium auf der Missouri-Seite von Kansas City errungen. Wer am Freitag nicht allzu früh arbeiten muss, Pro 7 und ein Livestream steht ab 02:10 Uhr für die Fans dieser Sportart zur Verfügung.

Wie sieht es mit deutschen Spielern in der NFL aus?

Leider nicht so gut, wie in den vergangen Jahren. Mit Markus Kuhn, Björn Werner und Sebastian Vollmer gaben gleich 3 bekannte Namen ihren Rücktritt bekannt. Der gebürtige Berliner Björn Werner will sich zukünftig um Football Talente kümmern. Markus Kuhn war der erste Deutsche, der einen Touchdown erzielte. Am 7. Dezember 2014 trug er im Spiel seiner New York Gigants gegen die Tennessee Titans einen von der Offensive fallengelassenen Ball über 26 Yards in die Endzone zurück. Insgesamt spielte er 3 Jahre für das Team aus New York. Sebastian Vollmer ist mit 2 Super Bowl Siegen der bisher erfolgreichste Deutsche, der in der NFL gespielt hat. Von 2009 bis 2016 stand er in 88 Spielen, meist als Offensive Tackle für die New England Patriots auf dem Feld und sorgte dafür, das Quarterback Tom Brady genug Zeit hatte für geniale Momente in der Spieleröffnung. Im Mai diesen Jahres gab er seinen Rücktritt bekannt. Er war übrigens nicht der erste deutsche Spieler, der einen Super Bowl gewann. Hier muss sich der Autor korrigieren, der dies 2014 geschrieben hatte. Bereits im Januar 1988 gelang dies Markus Koch, als Spieler der Washington Red Skins.

Kasim Edebali

In dieser Saison könnte es passieren, dass mit Kasim Edebali nur ein aus Deutschland stammender Akteur in Aktion zu sehen sein könnte. Der 1989 in Hamburg als Sohn einer Deutsch-Türkin und eines afroamerikanischen Soldaten geborene Edebali ging mit 18 Jahren in die USA. In Deutschland gehörte er 2006 der U-19 American Football Nationalmannschaft an, die 2006 an der Europa-Meisterschaft teilnahm. Er spielte dort auf der Position des Tight Ends. Über ein Austauschprogramm spielte er ab 2007 in den USA , zunächst für ein Team in New Hampshire, gleichzeitig erwarb er dort einen High School Abschluss. Als Student am Boston College gehörte er von 2009 bis 2014 der Football-Mannschaft an. Obwohl er nicht gedraftet wurde, schaffte er 2014 den Sprung in den Kader der New Orleans Saints, seit 2017 steht er bei den Denver Broncos unter Vertrag. Seine bisherige Bilanz in der NFL sind 54 Spiele, davon 2 sogar in der Startelf. Der 1,88 m große und stattliche 112 kg schwere Modellathlet gilt als Spezialist für das Pass Rushing. Der gegnerische Quarterback soll am werfen von Pässen gehindert werden.

Mark Nzeocha und Moritz Böhringer

Die beiden anderen Deutschen in der NFL, Mark Nzeocha und Moritz Böhringer wurden jeweils kurz vor Beginn der Saison von ihren Teams entlassen. Nzeocha (Linebacker) spielte für die Dallas Cowboys und Böhringer (Wide Reciver) war in Minnesota bei den Vikings aktiv. Eric Nzeocha, der jüngere Bruder von Mark hat bei den Tampa Bay Buccanears einen Platz im Practice Squad, im Trainings-Team sicher. Allerdings dürfen diese Spieler nicht in Ligaspielen eingesetzt werden. In Deutschland spielte er für die Franken Nights aus Rothenburg ob der Tauber. Genau wie Edebali begann er in Deutschland als Tight End und wurde am College zum Linebacker umgeschult.

American Football ist Live im Free TV in Deutschland zu empfangen. In der regulären Saison gibt es pro Spieltag 3 ausgewählte Spiele live zu sehen, auf Sat 1 oder Pro 7 Maxx. 17 Spieltage sind zu absolvieren, Länderspielpausen oder ähnliches gibt es nicht. Es wird Woche für Woche durchgespielt. Am letzten Tag des Jahres am 31. Dezember wird der letzte Spieltag ausgetragen, spätestens dann steht fest, für wen ist die Saison beendet und wer begibt sich auf die Play-off Reise.

Anzeige