Qashqai soll das Zugpferd bleiben – Nissan hat seinen erfolgreichen Crossover rundum aufgefrischt

0
700
Nissan Qashqai
Nissan Qashqai 2017. © Nissan

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Seit dem Frühjahr 2007 ist der kompakte Nissan Qashqai auf dem Markt, und noch immer ist der Crossover der Bestseller der Marke. Insgesamt sind von ihm rund 2,3 Millionen Einheiten abgesetzt worden. Damit er auch weiterhin ein Zugpferd für Nissan bleibt, wurde der gründlich überarbeitet. Zu Preisen ab 20 490 Euro ist der Neue seit Anfang August zu haben.

Außen Crossover

Nissan Qashqai
Nissan Qashqai 2017. © Nissan

Der Neue ist natürlich ein Crossover geblieben – er vereint Attribute aus den Welten eines Kompaktwagens und eines SUV. So erinnert die obere Hälfte der Karosserie mit ihrer Schulterlinie an einen sportlichen Pkw. Im Gegensatz dazu wirkt das Outfit der unteren Fahrzeughälfte mit markant geformten Radhäusern und leicht erhöhter Bodenfreiheit wie das eines SUV.

Doch dem kompakten Fahrzeug wurde ein noch windschnittigeres Blechkleid mit schärferen Konturen verordnet. Daneben wurde die Front aufgewertet – so sind neue LED-Tagfahrleuchten integriert, und der Kühlergrill ist noch mehr hervorgehoben worden. Das Fahrzeug wurde besser gedämmt und mit dickeren Scheiben ausgestattet – damit konnte der Lärmpegel im Innenraum deutlich gesenkt werden.

Innen Platz und Komfort

Nissan Qashqai
Nissan Qashqai 2017. © Nissan

An den Proportionen hat sich nichts geändert: Der Qashqai wirkt gestreckt und steht satt auf der Straße. Trotz der relativ niedrigen Dachlinie bietet er im Innenraum ordentliche Platzverhältnisse und eine leicht erhöhte Sitzposition. Der Laderaum fasst 439 Liter. Praktisch sind der variabel nutzbare, zweigeschossige Ladeboden und ein Staufach für das Gepäckraumrollo.

Im Innenraum sorgt Nissan nun für noch mehr Komfort: Die neue Top-Ausstattung „Tekna+“ umfasst ein Bose-Soundsystem mit acht Boxen, Sitze in Nappaleder sowie das unten abgeflachte Lenkrad. Eine Menge Komfort ist auch schon in der Basisausstattung enthalten – so die wichtigsten Sicherheits-Features sowie Klimaanlage, Berganfahrhilfe, Tempomat und LED-Tagfahrlicht.

Sicherheit und Systeme

Für mehr Sicherheit sorgt Nissan mit seinem „Intelligent-Mobility“-Programm. So schützt der Notbremsassistent „Intelligent Emergency Braking“ noch besser vor Auffahrunfällen, und das „Rear Parking Cross“-Warnsystem ermöglicht ein sicheres Rückwärtsfahren an unübersichtlichen Stellen. Dazu gehören auch ein neuer Spurhalteassistent, ein Totwinkel-Warner sowie ein adaptiver Tempomat.

Die Motoren für den Nissan Qashqai

An der Motorenpalette hat sich nichts geändert – auch weiterhin stehen vier Versionen mit Leistungen von 85 kW/115 PS bis 120 kW/163 PS zur Wahl. Modifiziert wurde hingegen das Fahrwerk durch Änderungen an der Radaufhängung, der Dämpfung und der Lenkung. Damit soll ein besseres Handling und ein komfortableres Fahrgefühl erreicht werden.

Anzeige