Ostersonntag geht es in Berlin um Eier … und Punkte – Albatrosse wollen gegen Würzburg gewinnen

0
363
Ostersonntag geht es um Eier und um Punkte.
Ostersonntag geht es um Eier und um Punkte. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am Ostersonntag geht es an der Spree nicht nur um Eier, sondern auch um Punkte. Die Albatrosse empfangen in der Basketball-Bundesliga (BBL) Sportkameraden aus Würzburg und wollen nicht nur ihren Zuschauerschnitt verbessern. In der Gunst des Publikums sollen die Berliner laut BBL GmbH, die Gesellschaft mit beschränkter Haftung gibt im Impressum ihrer Heimatseite den Zusatz Gesellschaft der Basketball-Bundesliga an, um 3,2 Prozent gefallen sein. Da wäre also noch etwas Luft nach oben wie in der Tabelle der BBL.

Luft nach oben beim Zuschauerschnitt und in der Tabelle

Nach dem Sieg an der Isar gegen die Basketballer des FC Bayern München hoffen die Langen Kerls von der Spree also auf eine volle Halle und wollen mit dem Punkten weitermachen wie bisher, jedenfalls wie in der Bundesliga.

Allerdings stehen die Berliner bereits auf dem ersten Platz beim Zuschauerschnitt. Nur in der Tabelle der BBL liegen die Korbwerfer aus der Hauptstadt des Freistaates Bayern vor denen aus der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland.

Zuvor, das sei noch nebenbei erwähnt, gewann Alba Berlin in der Hauptstadt eines anderen Freistaates. Richtig, in Thüringen war`s, genauer: in Erfurt.

Um drei Siege in einer Woche einzufahren, müssten die Berliner Ostersonntag gegen Würzburg gewinnen. Die Würzburger, die vom Ex-Bundestrainer Dirk Bauermann trainiert werden, sind für Berg- und Talfahrten in der BBL-Tabelle bekannt. Derzeit rangieren sie nach 26 Punktspielen mit 13 Siegen und genau so vielen Niederlagen zwischen Baum und Borke auf dem zehnten Platz der BBL. Für die Playoffs reicht das nicht.

Bauermann geht, kommt Wucherer nach Würzburg?

Allerdings konnten Bauermanns Männer im bisherigen Saisonverlauf bereits gegen Bamberg, Ludwigsburg und sogar München gewinnen. Ihm fehlen jedoch wichtige Punktesammler wie Robin Benzing und Kresimir Loncar. Nach der Saison fehlt den Franken auch der 60-jährige Trainer, der eine vorzeitige Auflösung seines Vertrags zum Ende der Saison erwirkte. Laut „Radio Bamberg“, die allerdings nur eine DPA-Meldung verbreiten (25.3.2018), solle es Bauermann nach Asien ziehen, während Ex-Nationalspieler Denis Wucherer als dessen Nachfolger in der unterfränkischen Stadt am Main gehandelt. Bauermann bestätigte gegenüber „Telekom Sport“, dass er „ein Angebot aus dem Ausland erhalten“ habe.

Serie ausbauen und von Anfang an gut ins Spiel kommen

Wie dem auch sei, Alba-Cheftrainer Alejandro García Reneses will die Serie von zwölf Bundesliga-Siegen in Folge weiter ausbauen und Albatross-Angreifer Tim Schneider auch mal von Anfang an gut ins Spiel kommen „und nicht erst, wenn wir schon mit zehn Punkten hinten liegen“.

Die Franken werden wohl mit einem neuen Spieler an der Spree auftauchen. Kameron Taylor könnte Sonntag in Berlin sein Debüt geben. Allerdings gilt er als US-Guards, nicht als Ersatz für Benzing und Loncar.

Das ist der Ex-Berliner Clifford Hammond nicht, der mit Würzburg an seine alte Wirkungsstätte kommt. Die Würzburger Owen Klassen, Leon Kratzer, Vytenis Lipkevicius und E.J. Singler werden Ostersonntag Eier zeigen müssen, um gegen die Albatrosse, die Punkte sammeln wollen, bestehen zu können.

Anzeige