Niveauloses Nordderby endet mit Nullnummer – Hamburger SV und SV Werder Bremen trennen sich torlos

0
1156
Volksparkstadion
Leeres Volksparkstadion in Hamburg. Quelle: Pixabay

Hamburg, Deutschland (Weltexpress). Nullnummer im Nordderby. Der Hamburger SV und der SV Werder Bremen trennen sich torlos und die Punkte. Trostlosigkeit im Norden der Bundesligarepublik Deutschland.

Auf dem Rasen des mit 55.000 Zuschauern ausverkauftem Volksparkstadions mühten sich elf Bremer ganz in Grün und nicht weniger Hamburger in Rot und Weiß. Dabei blieb es über 90 Minuten in einer an Höhepunkten armen Bundesliga-Begegnung, die Schiedsrichter Deniz Aytekin stets im Griff hatte. Auch er hätte eine Nullnummer hinlegen können, zog aber für Werder-Spieler Robert Bauer und HSV-Spieler Kyriakos Papadopoulos die gelbe Karte.

Starke Stürmer wurden auf beiden Seiten vermisst. Zwar bemühten sich die Offensivkräfte von Werder Bremen, doch Florian Kainz, Thomas Delaney, Ishak Belfodil und Fin Bartels, der noch die beste Bremer Chance hatte (71.), trafen nicht ins Tor.

An einer Führung war eher der HSV dran, doch Gōtoku Sakai (28.) versiebte wie seine Mannschaftskameraden André Hahn und Bobby Wood Möglichkeiten.

Die Nullnummer offenbart den Notstand beider Mannschaften. Die Klasse für die 1. Liga fehlt. Da dürfen Werder-Trainer Alexander Nouri und Markus Gisdol noch so viel trainieren, mehr als Mittelmaß ist bei allem Wollen von Trainern und Spielern nicht möglich.

Die Mannschaften der Fußballunternehmen von Weser und Elbe treten auf der Stelle und stecken nach dem 0:0 im fünften Spiel der neuen Saison fest im unteren Drittel. Nach dem Gezeigten und Gesehenen vom Samstagabend gehören Hamburg und Bremen auch dorthin.

Anzeige