NFL Playoffs 2018 – auf dem Weg nach Minneapolis Teil II

0
403
© Foto: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Da waren es noch Vier und bis auf die New England Patriots, sind die drei anderen Teams nicht unbedingt im Halbfinale erwartet worden. Das Viertelfinale war gekennzeichnet durch ein Favoritensterben. So scheiterte der Finalist des Vorjahres, die Atlanta Falcons in Philadelphia bei den Eagles. Beide geizten mit Punkten und das kam den Eagles zugute, sie gewannen mit 15:10. Jetzt haben sie erneut Heimrecht. Die Minnesota Vikings schlugen ebenso überraschend die New Orleans Saints mit 29:24. In beiden Spielen hielt die Spannung bis in die Schlussphase. So gewannen die Vikings das Spiel erst in der letzten Spielminute durch einen Pass von Quarterback Case Keenum der spektakulär von Stefon Diggs gefangen wurde.

Für die Wikinger könnte sich ein großer Traum erfüllen, ein Sieg in Philadelphia und sie würden das Finale im eigenen Stadion bestreiten dürfen. Wer wird am 4. Februar als Finalist im U.S. Bank Stadium zu Minneapolis auflaufen ? Zur allerbesten Sendezeit in Deutschland, am Sonntag, 21. Januar empfängt der Titelverteidiger New England Patriots die Jacksonville Jaguars. Auf diese Paarung im Halbfinale hatten nur die größten Optimisten gewettet. Die Jaguars brachten das Kunststück fertig, in Pittsburgh bei den Steelers zu gewinnen. Die Partie stand im Zeichen der Offensive. Im punkte-reichsten Spiel in der Runde der letzten Acht gewannen die Jaguars mit 45:42. Ben Roethlisberger mit seinen Steelers wurde in den Urlaub geschickt.

In Foxborough werden die Jaguars alles versuchen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in ein Finale um den Super Bowl einzuziehen. Es wäre allerdings eine kleine Sensation. Bei Jaguars muss alles passen und die Patriots sollten nicht ihren allerbesten Tag erwischen. Die Chance ist da für Quarterback Blake Bottles und seine Jacksonville Jaguars. Die Mannschaft aus dem warmen Florida, Temperaturen um plus 18 Celsius, konnte sich am letzten Wochenende problemlos auf die kälteren Gefilde umstellen. Dieses Spiel ist in der Nacht zum Montag, 22. Januar live auf Pro7 zu sehen.

Es deutet vieles darauf hin, dass die New England Patriots ihren Titel verteidigen können. Allerdings hat sich Patriots Quarterback Tom Brady im Training an der Hand verletzt und es ist die rechte. Eine Pressekonferenz wurde abgesagt und am Donnerstag ohne Brady trainiert. Ein Tom Brady mit eingeschränkter Wurfhand wäre eine Katastrophe für die Patriots, da die Jaguars über eine sehr gute Verteidigung verfügen und das Passspiel ein Faktor wird. Die medizinische Abteilung wird alles versuchen, dass Brady spielen kann, schließlich ist nichts gebrochen.

Es könnte im Hinblick auf das Finale eine ganz große Überraschung geben. Wie wäre es mit den Jacksonville Jaguars und den Philadelphia Eagles im Finale. Wer am Saisonbeginn darauf gewettet hätte würde einer guten Quote entgegensehen. Vor allem für die Jaguars, die es seit ihrer Gründung im Jahre 1995 noch nie in ein Endspiel geschafft haben, wäre das eine Riesensache.

Anzeige