Neuer Benziner im CX-5 mit Zylinderabschaltung – Erfolgreiches SUV von Mazda wird damit noch sparsamer

0
445
Mazda CX-5
Ein Mazda CX-5 in Rot im April 2017. © Mazda, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Mit breiterer Spur, weiter nach hinten gerückter A-Säule, flacherem Dach und niedrigerer Gürtellinie sowie deutlich besserer Ausstattung hat Mazda den neuen SUV CX-5 als Benziner zu Preisen ab 24 990 Euro in den Handel gebracht. Das Fahrwerk wurde überarbeitet und versteift und die Fahrdynamikregelung G Vectoring Control integriert. Das Geräuschniveau konnte weiter gesenkt und das Angebot an Fahrer-Assistenzsystemen weiter erhöht werden. Neu ist, dass der City-Notbremsassistent nun bis Tempo 80 aktiv ist und die Frontkamera Verkehrszeichen erkennt.

Als Antriebe stehen je zwei Benziner und Selbstzünder mit einer Leistungsspanne von 110 kW/150 PS bis 143 kW/194 PS zur Wahl. Letzterer ist der Top-Benziner und die wirkliche Neuheit in diesem Fahrzeug. Er arbeitet mit Zylinderabschaltung. Bei geringer Last – etwa beim Fahren mit konstantem Tempo – wird auf den Einsatz der beiden äußeren Zylinder verzichtet. Ob der Motor nun mit vier oder zwei „Töpfen“ läuft, wird automatisch über die Motorsteuerung geregelt – und zwar so, dass der Fahrer möglichst keine Übergänge bemerkt.

Mit zwei statt vier Zylindern

Mazda CX-5
Super Seitenansicht vom aktuellen Madza CX-5 (Aufnahme vom April 2017). © Mazda, BU: Stefan Pribnow

Die Entwickler bei Mazda haben das perfekt gelöst – auf ersten Probekilometern arbeitete der neue Antrieb rund und harmonisch. Doch was bringt diese neue Technik, die übrigens unter anderem auch Audi und Mercedes-Benz bei Motoren mit hoher Zylinderzahl einsetzen? Es wird Kraftstoff gespart!

Mit diesem 2,5-Liter-Motor von Mazda, der eigentlich mit vier Zylindern arbeitet, kann per Zylinderabschaltung der Verbrauch bei konstant gefahrenen 40 km/h um rund 20 Prozent und bei konstant 80 km/h um rund fünf Prozent gesenkt werden. So soll der CX-5 mit diesem Antrieb im Schnitt nur 7,1 Liter Super verbrauchen.

Viel Komfort zu moderatem Preis

Mazda CX-5
Das Cockpit des Mazda CX-5 Anfang 2017. © Mazda, BU: Stefan Pribnow

Den CX-5 mit diesem Top-Motor im Segment der SUV gibt es übrigens nur in der Top-Ausstattung „Sports-Line“ sowie in Kombination mit Sechsstufen-Automatik und Allradantrieb. Damit kostet das Fahrzeug dann 37 790 Euro, wobei dafür aber auch noch die Matrix-LED-Scheinwerfer mit Fernlichtautomatik, das aktuelle Mazda-Navigationssystem, die Klimaautomatik, Sitzheizungen für die vorderen Plätze, das Bose-Soundsystem mit zehn Lautsprechern, Ein- und Auspark-Assistenten, der aktive Spurhalter, die Enteiserfunktion für die Scheibenwischer, ein Head-up-Display mit ausklappbarer Plexiglasscheibe und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen an Bord sind.

Auch die erstmals in dieser Baureihe verfügbare automatisch öffnende Heckklappe ist beim Top-Modell inklusive. Der Gepäckraum hinter der Klappe hat ein Volumen von 506 Litern, das sich nach Umlegen der Rückbank-Lehnen bis auf 1620 Liter erweitern lässt. Alle Passagiere finden kommode Platzverhältnisse vor, und auf Wunsch gibt es nun auch beheizbare Polster für die außen sitzenden Hinterbänkler. Ebenfalls gegen Aufpreis sind unter anderem das Head-up-Display mit Frontscheiben-Projektion, schwarze oder weiße Lederausstattung, eine Standheizung und ein Glasschiebedach verfügbar.

Anzeige