Mit dem Django 50 Sport von Peugeot nostalgisch durch den Prenzlauer Berg

0
967
© Peugeot

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Nicht nur durch einen der originellsten Ortsteile des Berliner Bezirks Pankow, den Prenzlauer Berg, kommt man mit einer Django Sport in der Farbe Bleu-France sondern mit Wehmut und Wermut auch darüber hinweg, dass der Motorroller von Peugeot mir dafür nur für ein paar tolle Tage zur Verfügung steht. So ist das mit Testfahrzeugen. Leider.

Immerhin darf ich im Spätsommer 2015 auf dem Einsteigermodell mit der kleinsten Motorisierung sitzen. Kommen wir gleich zur Sache, zur Hauptsache: zum Motor. Die Triebwerke steigern sich beim Django Sport von 50 Kubik (ccm) beim Zwei- und Viertakter, über 125 ccm beim Viertakter, der ein Leichtkraftroller ist, wofür der Führerschein A1 benötigt wird, bis auf 150 ccm beim Viertakter, für den der Führerschein A2 gebraucht wird, weil der Motorroller als Kraftroller gilt. Gekühlt werden können die vier verschiedenen Motoren alle mit Berliner Luft, die ich auch verdrecke. Den 150er finden Freunde rustikaler Roller in der Regel nur als Reisende und zwar in Italien.

Übrigens wird der Django von Peugeot nicht nur mit verschiedenen Verbrennungsmotoren sondern auch in vier verschiedenen Variationen angeboten und zwar neben dem Sport noch als Heritage, Evasion und Allure sowie als personifizierter ID. Der Heritag 50 beginnt bei 2.549 Euro, der Sport 50 bei 2.749 Euro, der Allure startet bei 2.949 Euro (50 ccm).

Der Produzent teilt mit, dass der Django Sport äußerlich den Eindruck erwecke, als sei er „direkt den Rennstrecken entsprungen, wo Peugeot höchstes Ansehen erfahren hat… Als Einsitzer mit den sichtbaren Ziffern auf der Karosserie ist er leicht erkennbar und in nur zwei Farben erhältlich, aber nicht in irgendwelchen: ein außergewöhnliches satiniertes Silber und ein exklusives Bleu France, das dem zeitlosen Peugeot 402 entliehen wurde.“ Damit hätten wir die Farben abgehandelt, doch nicht das Sitzen, denn meiner ist ein Zweisitzer und verfügt nicht nur über einen sondern über einen weiteren schwarzen Sitz hinter dem ersten, zudem über zwei ausklappbare Fußstützen. Praktischerweise ist zur Einzelsitzbank ein Soziussitz dabei. Und das ist prima für Papa, der mit der Peugeot Django Sport seine Tochter durch den kinderreichsten aller Berliner Kieze kutschieren kann.

Der zweite Sitz ist eine freundliche Zugabe. Schön und gut. Warum die Ziffer auf meine Roller nicht einer Startnummer sondern meinem aktuellen Lebensabschnittsgewicht entspricht, dass ist befremdlich.

Dass der Motorroller mit Namen Django Sport nicht wirklich auf Leistung getrimmt ist sondern für Lebensstil gestaltet wurde, das muss eigentlich nicht extra erwähnt werden. Vor allem Nostalgie wird geboten, aber auch noch netter Fahrkomfort, zwei, drei Ablagemöglichkeiten und eine gute Benutzerfreundlichkeit.

Papa fährt aber nicht nur mit einer Tochter sondern auch viel Plaste durch den Prenzlauer Berg. Die Karosse ist aus Kunststoff. Die glänzt in Französisch Blau mit den silberfarbenen Alufelgen, den Rückspiegeln aus satiniertem Aluminium mit Chromringen und den sitzengebliebenen Nostalgiker in den Cafés rund um den Helmholzplatz um die Wette.

Wunderbar ist auch, dass die Sitzbank wie immer bei Rollern hochgeklappt werden kann. Da passen Ketten- oder Bügelschloss, Handschuhe und Helm rein. Vorne sind zwei kleine Handschuhfächer, die man an einem Schloss öffnen kann. Das linke muss zum Tanken geöffnet werden und in rechten befindet sich eine 12-Volt-Steckdose. Tanken lässt sich der Django Sport also super leicht.

Kommen wir zum Licht. Nicht nur der Scheinwerfern, nein, wahlweise leuchtet auch der Peugeot-Löwe vorne als Logo, ab und an die Blinker (vorne und hinten selbstverständlich), aber hinten sonst nur das Rücklicht. Logo.

Wahlweise. Beim Django hat der kaufende Kunde nämlich die Qual der Wahl vielen verschiedenen Möglichkeiten an Ausstattung. Für den Soziussitz wäre ein Soziusrückenlehne angenehm, vielleicht auch der neidrigen (nicht der hohe) Windschild. Gepäckträger vorne und/oder hinten sind auch nicht zu verachten. Da es im Prenzlauer Berg an Garagen und auch in Hinterhöfen an Unterstellmöglichkeiten mangelt, ist eine passende Faltgarage von Peugeot eine profunde Wahl – wie das Motorrad selbst und zwar nicht nur für den Prenzlauer Berg.

Anzeige