Marta bleibt Schweden treu – Mit FC Rosengí¥rd unterschrieb die Brasilianerin einen Vertrag von 6 Monaten mit einer Option für 12 Monate

0
117
© Thao Ho / Energo East Sport AG
Malmö, Schweden (Weltexpress). Marta Vieira da Silva - genannt Marta - überraschte heute die schwedische Sportöffentlichkeit. Nach der Auflösung ihres Vertrages mit dem FF Tyresö war lange ungewiss gewesen, wohin die Brasilianerin wechseln würde. Viele europäische Spitzenklubs buhlten um ihre Gunst.

Heute signalisierte Marta in einer Pressekonferenz in Malmö, dass sie in Schweden bleiben wird.

Marta unterzeichnete einen Vertrag beim schwedischen Meister FC Rosengí¥rd, dem Rivalen der ehemaligen Mannschaft von Tyresö FF.  Etliche Angebote lagen der 5-fachen Weltfußballerin vor, die persönlichen Rahmenbedingungen bei dem Verein in Malmö waren für Marta entscheidend. Dort wird sie auf starke Spielerinnen wie Anja Mittag, Ramona Bachmann, Therese Sjögran, Kirsten van de Ven, Ali Riley, Anita Asante und Kathrin Längert treffen.

„Ich bin sehr froh, dass ich die Chance bekam, in Schweden zu bleiben und meine Karriere hier fortzusetzen.“ – Marta.

Die deutsche Fußballnationalspielerin und Europameisterin Anja Mittag bekommt beim FC Rosengí¥rd eine namhafte Sturmkollegin: Marta wechselt nach der Insolvenz von Tyresö FF zum amtierenden schwedischen Meister. Die Brasí­lianerin unterschrieb einen Vertrag über sechs Monate – mit der Option zur Verlängerung um 12 Monate. Marta hat die größte Zeit ihrer Fußballkarriere in Schweden verbracht: Von 2004 an spielte sie fünf Jahre lang in für Umeí¥ IK und nach Gastspielen in den Vereinigten Staaten seit 2012 für Tyresö FF.

„Ich habe verschiedene Angebote aus Europa und den USA erhalten, aber ich bin immer noch hungrig, Titel zu gewinnen, vor allem die Champions League. Ich sehe großes Potenzial in diesem Team vom FC Rosengí¥rd.“ – Marta.

“Wir waren auf der Suche nach einer Stürmerin und sind sehr stolz, eine der besten in der Welt bekommen zu haben”, sagte Klubmanager Klas Tjebbes. Und Marta sei nicht nur froh, weiterhin in Schweden zu spielen, wie sie heute auf einer Pressekonferenz erklärte, sondern auch “für eine Mannschaft, die dieselben Träume hat wie ich: alles zu gewinnen. Die Mannschaft ist sehr stark, und wir werden alles dafür tun, die besten in Europa zu werden.” Marta erhält die Rückennummer 11. Ihr Debüt wird voraussichtlich auswärts gegen Umeí¥ am 30. Juli 2014 stattfinden. Ihr letztes Spiel war das Finale der Champions League als FF Tyreso in Lissabon knapp mit 4:3 Toren gegen den Titelverteidiger VfL Wolfsburg verlor.

Laut FC Rosengí¥rd Vorsitzendem Hakan Wifvesson wird Marta nicht die bestbezahlteste Spielerin in seinem Kader sein. „Das Gehalt wird im Budgetrahmen liegen,“ sagt Wifvesson.

Marta spielte bis Ende Mai in Tyreso. Der Verein, der in Konkurs ging, öffnete von sich aus das Vertragsverhältnis. Zum Schluss war sie für zwei Monate während der Männer-WM in Brasilien gewesen. Marta genießt, dass sie im Macholand Brasilien inzwischen die Achtung erfährt, die sie als Fußballerin verdient hat: im altehrwürdigen Maracaná, dem Nationalstadion Brasiliens, durfte sich die Kapitänin der Nationalmannschaft bereits als erste Frau überhaupt neben Berühmtheiten wie Pélé oder Franz Beckenbauer per Fußabdruck im Walk of Fame verewigen.

Für die brasilianische Fußballnation ist Marta Vieira da Silva schlechthin der weibliche Pélé.

Laut Rosengí¥rd Präsident  Hakan Wifvesson geht der Verein mit der Verpflichtung kein finanzielles Risiko ein. Die 28-Jährige wird nicht die bestbezahlteste Spielerin in seinem Kader sein, das Gehalt wird im Budgetrahmen  liegen. Marta gilt in Schweden wie in Brasilien als Superstar. Wenn Kinder auftauchen, unterschreibt sie bereitwillig Autogramme. „Ja, in Tyresö passierte mir das ständig,” lacht die Brasilianerin. „In Stockholm und in Malmö ist es schon ein bisschen weniger. Aber es kommt oft vor, dass jemand traut, zu mir zu kommen, um ein Autogramm zu kriegen oder ein Foto mit mir zu machen.“

„Wir sind Vorbilder für die Kinder und wenn ich sie ein bisschen glücklich machen kann, wenn ich ihnen ein Autogramm geben kann, dann mache ich das sehr gerne.” – Marta

Während der Männer WM 2014 in Brasilien fungierte sie als Botschafterin ihres Landes. In zwei Jahren werden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 ausgetragen werden. „Wir haben drei Endspiele mit Brasilien erreicht, zweimal bei einer Olympiade und einmal bei einer WM. Wir waren jedes Mal nah dran, zu gewinnen, also ist man weiterhin motiviert, endlich einmal Gold zu gewinnen,“ erklärte Marta  vor einigen Monaten gegenüber Rainer Fussgänger vom Goethe-Institut in Stockholm. Beim schwedischen Meister FC Rosengí¥rd wird auf hohem internationalen Niveau spielen können. FC Rosengí¥rd  vertritt Schweden in der UEFA Women ´s Champion League 2014/2015.

Anzeige