Marco Polo basiert auf der V-Klasse – Im kleinen Mercedes-Benz-Camper können bis zu vier Personen schlafen

0
192
© Daimler
Berlin, Deutschland (Weltexpress). Mercedes-Benz hat im vergangenen Jahr mit der V-Klasse einen Nachfolger des Viano auf den Markt gebracht. Der Neue zeichnet sich unter anderem durch großzügige Platzverhältnisse und eine hohe Flexibilität des Innenraumes aus. So stand sehr bald die Frage, ob auf dieser Basis nicht ein kleines Reisemobil aufgebaut werden kann. Keines für eine vielköpfige Familie – aber wohl für den Kurzurlaub zu Zweit oder gar zu Viert.

Seit 1996 bietet Mercedes-Benz in Zusammenarbeit mit Westfalia solch kleine Mehrzweck-Fahrzeuge auf Basis des Vito an. Marco Polo nennen sie sich, nach dem berühmten Weltreisenden. In dritter Generation baut der Marco Polo in zwei Versionen nun auf der V-Klasse auf, und damit ist Mercedes-Benz ein großer Wurf gelungen.
 
Denn diese 5,14 Meter langen Fahrzeuge haben jede Menge Vorteile: Mit ihnen erwirbt man in punkto Abmessungen, Fahrkomfort und Fahrleistungen alltagstaugliche Fahrzeuge. Das heißt: Der Marco Polo ist kein Fahrzeug ausschließlich für Reisen, kann also das einzige Auto für die Familie sein. Daneben ist es schnell in einen Camper zu verwandeln.
 
Die von den Kopfstützen befreite Sitzbank lässt sich mit einem Handgriff nach vorn ziehen, so dass die Lehnen zur Bettverlängerung elektrisch umgeklappt werden können. Ein Liegeplatz für zwei Personen ist fertig. Wer einigermaßen gelenkig ist, kann sich auf das Lattenrost mit Kaltschaum-Matratze unter dem aufstellbaren Hubdach schwingen. Auch hier ist Platz für zwei müde Häupter. 
 
© DaimlerAuch eine Küche ist in den hochwertig ausgestatteten und sauber verarbeiteten Innenraum des reichlich fünf Meter langen und zwei Meter breiten Fahrzeugs eingebaut – mit einem 40-Liter-Kühlfach, einem zweiflammigen Kochfeld, einer Edelstahl-Spüle,  einem verschiebbaren Klapptisch und einem Schrank mit selbst einziehenden Schubladen.
 
Der Frischwassertank fasst 38 Liter, in den Abwassertank passen 40 Liter. Jeder Zentimeter des Mobils wird sinnvoll genutzt – ein Bad mit Dusche und WC sollte aber nun keiner noch erwarten.

Im Innenraum kommen sauber verarbeitete hochwertigen Materialien zum Einsatz – ein  Bodenbelag mit Holzfurnier und verschiedene Lederpolster beispielsweise. Die indirekte LED-Beleuchtung sorgt für eine wohnliche Atmosphäre. Ab Werk werden ein Klapptisch und zwei Campingstühle mitgeliefert – sie können in einer Tasche im Heck verstaut werden.

© DaimlerPraktisch ist die separat öffnende Heckscheibe, die das Beladen vereinfacht und das Durchlüften ermöglicht. Zur Sicherheit sind serienmäßig alle Airbags, das ESP sowie verschiedene Fahrer-Assistenzsysteme wie der Seitenwind-Assistent und der Müdigkeitswarner an Bord.

Für den Antrieb stehen fünf Dieselmotoren mit Leistungen zwischen 65 kW/88 PS und 190 PS zur Wahl. Beim Top-Modell Marco Polo V 250 Blue Tec, der Tempo 200 schafft, ist der Motor serienmäßig mit einer Siebengang-Automatic kombiniert. Alle Motoren werden mit einem Normverbrauch um die fünf Liter angegeben. Doch zunächst mal muss das Universal-Mobil angeschafft werden. Das kostet mindestens 38 960 Euro (Activity 160 CDI), wobei für das Top-Modell 61 118 Euro hinzulegen sind.

Anzeige