Mannschaften aus Bamberg, Berlin, Ludwigsburg und München stehen im Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga

0
308
Basketball
Basketballkorb. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass der FC Bayern München und Alba Berlin im Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga stehen, das war erwartet worden. Und dass Brose Bamberg sowie die MHP Riesen Ludwigsburg ebenfalls eine Runde weiterkommen, das auch. Doch dass ausgerechnet die Mannschaften aus Bamberg und Ludwigsburg eine 3:0-Runde im „Best of five“ genannten Drei-gewinnt-Modus hinlegen würden, während die aus Berlin und München über volle fünf Spiele gehen mussten, das darf als Überraschung angesehen werden.

Die Langen Kerls aus Frankfurt verlangte denen der Basketballabteilung des FC Bayern München im Viertelfinale, in das die besten acht von 18 Mannschaften der Basketball-Bundesliga (BBL) einzogen, offenbar eine Menge ab. Auch Oldenburg ärgerte die Berliner mehr als für möglich gehalten, denn die Männer aus München schlossen die mit 34 Spielen volle Vorrunde als Erster ab, dicht dahinter die Berliner als Zweiter.

Im jeweils fünften Spiel setzten sich die Bayern aus München vor 5534 Zuschauern deutlich gegen die Frankfurt Skyliners mit 90:70 (39:37) durch und auch Alba Berlin gewann vor 8115 Zuschauern das entscheidende Spiel um den Einzug ins Halbfinale gegen die EWE Baskets Oldenburg klar mit 85:68 (45:35). Zuhause waren die beiden Besten der BBL nicht zu schlagen.

Im Halbfinale stehen nun die vier Bestplatzierten der BBL. Der Kampf um den Einzug ins Finale beginnt für die FCB-Basketballer am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Bamberg. Die Albatrosse starten am Montag mit einem Heimspiel gegen Ludwigsburg.

Getreu dem Gesetz der Serie werden Heimspielsiege erwartet.

Anzeige