Männerwelt? oder Die Phantasie- und Produktwelt von American Crew!

0
1240
© Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow, 2015

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Unter Welt verstehen wir vom WELTEXPRESS alles, was ist. Richtig, das Allerlei in Vielheit ist uns nicht einerlei. Alles dreht sich ums große Ganze, auch wenn wir in der Regel über irdische Details berichten.

Ein paar Details der Gegenwart flashten fünf Tage auf der Berliner Fashion Week, die sich vom 6. bis zum 10. Juli über die deutsche Immer-noch-in-Metropole ausdehnte wie Kaugummi, und fielen uns in die Hände.

Edel scheint das 88 Seiten lange Magazin von American Crew im übergroßen A4-Format, klebe- und produktgebunden und voller Hochglanz zwischen einem dicken Deckel, auf dem auf der Titelseite das zu sehen ist, was einem im Innenteil erwartet: ein Mann. Nun gut, der Mann vorne ist einer von vielen Männern, die fortan folgen und vor allem gut aussehen. Soll man meinen.

Das Graustufen-Journal ist mit dicken Lettern beschrieben. „How history is made“ steht in Englisch auf dem Deckblatt. Die Antwort wird mit „Where there`s man, there`s crew“ gleich mitgeliefert. Billig wie belanglos werden Männer, mal im Oberhemd, mal im Anzug oder auch in Lederjacke und oben ohne an der Seite von Autos und Frauen präsentiert. Peng.

Mich frage ich, ob zum Schluss des Schreckens Schmiermittel oder Gleitcreme angeboten werden. Weder das Eine noch das Andere, eher sowohl das Eine als auch das Andere.

Am Ende gehe ich in die „Gentlemen`s Corner“ im ersten Stock des Berliner Hotels Marriott unweit des Potsdamer Platzes, wo Shampoo und allerlei Haupthaar- und Körperwaschmittel für Männer anzuschauen sind. Anfassen ist auch erlaubt. Die Produkte von American Crew scheinen sich in die Bereiche Styling, Shave sowie Hair and Body Care zu gliedern.

Die Shave-Produkte müssen lässig laufen, denn American Crew stellt fest, dass „Bärte hip“ seien und meint, dass Männer es lieben würden, „sich ganz klassich rasieren zu lassen“. Wer die Zeit, das Geld und die Gelegenheit hat …, kann sein, denke ich mir, aber dass „Kerle ohne Bart“ vom klassischen Barber „schwärmen“, das dann doch nicht.

Wie gut die „komplette männliche Pflegewelt“ von American Crew, die aus vier Bausteinen, nämlich „einem stylishem Barbershop-Konzept, extrem maskulinen Produkten, Kollektionen mit Highclass-Mode für Männer plus einer eigenen Haarschneide-Methode nur für ihn“, bestehen, wirklich ist, würden wir gerne testen und fragen nach den über drei Dutzend Produkten, die der Deutsche Yusuf Degerli, der seit 2009 Fachtrainer bei American Crew ist, in Berlin gegenüber WELTEXPRESS mit „ganz gut“ beschreibt.

Demnächst also möglicherweise mehr über die Phantasie- und Produktwelt von American Crew und vorerst der Link zu www.americancrew.de.

Anzeige