Krieg und Terror in Ägypten – Am Nil und am Roten Meer werden Touristen von Terroristen angegriffen

0
1593
Wenig los auf der Hafenpromenade in Hurghada. © Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow, 2012

Hurghada, Ägypten (Weltexpress). Dass Ägypten nach dem blutigen Putsch der Generäle im Juli 2013 auch über zwei Jahre später unter dem Militär und Diktator al-Sisi nicht zu Ruhe und Ordnung wie unter Mubarak zurückkehrt, sondern die Wut von Millionen unterdrückter und unzufriedener Menschen am Rande der Viertel der Reichen schwelt und wächst, das wundert wenig.

Die Wut entlädt sich nicht über anarchistische, sozialistische oder kommunistische Organisationen, sondern über islamistische.

zu Zwei Österreicher und ein Schwede sind laut dem ägyptischen Innenministerium am Freitag beim Angriff auf „Bella Vista Hotel“ im Urlaubsort Hurghada am Roten Meer verletzt worden.

Die Attentäter seien nach Behördenangaben durch das von der Straße zugängliche Restaurant ins Hotel eingedrungen. Sie hätten Hotelgäste mit Stichwaffen bedroht. Sicherheitskräfte hätten auf die Angreifer geschossen, wobei einer von denen getötet und ein weiterer verletzt wurde. Einer der Terroristen hätte bei sich eine Signalpistole getragen.

In Hurghada, einer touristischen Retortenstadt am Roten Meer, wurden Reisende angegriffen. Übereinstimmend berichten mehrere Medien davon, dass drei Touristen mit Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Einer von ihnen konnte nach der Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen, wie Hischam Sasu, Tourismusminister in Ägypten, erklärte.

Laut dem ägyptischen Innenministerium am Freitag sind beim Angriff auf das „Bella Vista Hotel“ im Urlaubsort Hurghada zwei Österreicher und ein Schwede verletzt worden.

Ein Augenzeuge will laut Spiegel-Online (09.01.2016) einen Mann gesehen haben, „der eine schwarze Flagge mit weißer Schrift schwenkte“. Dass der Islamische Staat (IS) auch in Ägypten aktiv ist, das ist bekannt. Der IS hat die Verantwortung für zahlreiche Attentate in Ägypten übernommen, darunter der Anschlag auf das Flugzeug, das mit 224 Insassen über dem Sinai abstürzte.

Kürzlich wurden Touristen von Terroristen auch an den Pyramiden beschossen, wie RIA Novosti (07.01.2016) berichtete: „Der Vorfall ereignete sich, als die Touristen in einen Bus bei einem Hotel nicht weit von den Pyramiden von Gizeh einstiegen, wie Reuters mit Verweis auf eine Polizeiquelle mitteilte. Die Angreifer fuhren auf einem Motorrad. Einer von ihnen wurde vor Ort festgenommen, ein anderer später in einem anderen Ortsteil der ägyptischen Hauptstadt.“

Kurzum: Ägypten war und ist kein sicheres Reiseland und wird das auf absehbare Zeit nicht mehr werden.

Anzeige