Krieg im Jemen – Holt iranische Flak US-amerikanische Adler vom Himmel?

0
608
Iranische Flak bekämpft US-amerikanische F-15-Eagle.
Boden-Luft-Rakete einer iranische Flak soll eine F-15-Eagle über dem Jemen vom Himmel holen (Screenshot vom 10.1.2018). Quelle: Youtube

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Auf Youtube ist ein Video mit Datum 7.1.2018 zu sehen, das zeigt, wie eine Fliegerabwehrkanone (Flak) ein Kampfflugzeug vom Himmel holt.

Dabei soll es sich nach Berichten verschiedener Publikationen im Weltnetz um eine iranische Flak handeln und beim Kampfflugzeug um eine US-amerikanische F-15-Eagle. Diejenige mit der iranischen Flak sollen Huthu-Rebellen im Jemen sein, das Kampfflugzeug made in USA eines aus Saudi-Arabien.

Die Militärintervention durch Saudi-Arabien und andere im Jemen begann 2015.

Der Krieg im Jemen, der im März 2015 begann, soll nach UN-Angaben bisher 8.400 Menschen das Leben gekostet haben, 48.000 sollen verletzt worden sein. Drei Millionen Menschen sollen ihre Häuser verloren haben.

Mehrzweck-Kampfjets F-15-Eagle aber auch Maschinen wie die F/A-18-18 vom Typ Hornet gehörten zur Standardausrüstung der USA. Möglicherweise verfügt der Iran über Mittel, diese Kriegsflugzeuge der USA abzuschießen. In Washington und vor allem im Pentagon muss man sich nicht nur um die russische S-300-Raketen sorgen, sondern auch um die iranische Flak.

Die Fähigkeiten des Iran könnten auf eine Zusammenarbeit mit China basieren, aber auch auf eine Zusammenarbeit mit Nord-Korea. Gut möglich also, dass alle über effektive Boden-Luft-Raketen verfügen.

F-15-Eagle stehen auch bei den Streitkräften in Japan und Südkorea im Dienst.

Saudi-Arabien wird nicht amüsiert sein, dass die Huthi mit iranischer Flak ausgestattet sind und ihre Kriegsflugzeuge vom Himmel holen. Die Spannungen in der Region werden dadurch nicht weniger, sondern steigen. Die Huthi-Rebellen gehören zu den Schiiten und der Jemen somit zum schiitischen Halbmond, obwohl die Schiiten rund 35 Prozent und die Sunniten 65 Prozent nach Wikipedia an der Bevölkerung ausmachen sollen. Der schiitische Halbmond erstreckt sich vom Libanon über Syrien, Irak und Iran bis nach Jemen. Auch Bahrain und Aserbaidschan zählen zu den schiitischen Staaten.

Diese werden vor allem von Saudi-Arabien, die als mit den anglo-amerikaner verbündet gelten, aber in Wirklichkeit von den US-Amerikanern und Briten abhängig und denen tributpflichtig sind, bekämpft.

Anzeige