Kleiner Konzertsaal in Dresden

0
177
â’¸ STESAD GmbH
Berlin, Deutschland (Weltexpress). Ein Modell des neuen Konzertsaals im Kulturpalast Dresden wird zur Zeit am Kulturpalast aufgebaut und kann beim Stadtfest vom 14. bis 16. August besichtigt werden. Das Modell wurde im Maßstab 1:10 von der Firma TARS Visuele Presentatie aus Holz angefertigt. Es diente in den vergangenen zwei Jahren dem niederländischen Akustikbüro Peutz Consult in Mook (Holland) der Optimierung der Akustik des im Bau befindlichen Konzertsaals. Der Saal soll eine exzellente Akustik bieten.

Der »kleine Konzertsaal« misst 4,60 x 4,70 Meter und ist 2,35 Meter hoch. Nach dem Stadtfest wird er in den Bauzaun integriert und kann weiterhin betrachtet werden. Für Ende Oktober ist eine gemeinsame Präsentation des Architekturbüros Gerkan, Marg und Partner und der Firma Peutz Consult geplant.

Die Arbeiten am Konzertsaal verlaufen planmäßig. Im August beginnt der Innenausbau. Im Frühjahr 2017 sollen das Gebäude restauriert und der neue Konzertsaal fertig sein. Zum ersten Male wird Dresden eine Konzertorgel besitzen. Den Auftrag hat der Orgelbauer Eule in Bautzen vom Förderverein der Dresdner Philharmonie erhalten. Der Förderverein ist der Bauherr. Er steht kurz vor dem Ziel, eine Million Euro für die Orgel zu sammeln. Ist sie beisammen, gibt die Stadt 300 000 Euro hinzu. Für die Konzertorgel wird Peter Schreier am 20.September in der Kreuzkirche ein Benefizkonzert mit dem Requiem von Mozart dirigieren. Indirekt wird das ein Geburtstagsfest des von den Dresdnern verehrten Kammersängers, der am Mittwoch 80 wurde.

Am Kulturpalast prangt ein Bild der Musiker der Dresdner Philharmonie: »Zurück 2017!«

Anzeige