Irans Revolutionsgarden zerschlagen Separatistenlager im Irak

0
138
Bagdad (Weltexpress) - Die iranischen Revolutionswächter haben im benachbarten Irak drei Lager der separatistischen Untergrundorganisation PJAK ausgehoben.

Die Lager seien während einer seit Samstag andauernden Operation gegen Separatisten aufgespürt und erobert worden, sagte Oberst Delavar Ranjbarzadeh, Kommandeur der Revolutionsgarden in der iranischen Stadt Sardasht, nach Angaben der Agentur Irna. Alle drei Lager stünden jetzt unter Kontrolle der iranischen Kräfte.

Die Islamischen Revolutionswächter, eine elitäre Militärorganisation zum Schutz des iranischen Regimes, hatten am Samstag im Nordosten des Iran eine groß angelegte Razzia gegen die separatistische „Partei für ein Freies Leben in Kurdistan“ (PJAK) gestartet.

Nach Angaben der Agentur Isna wurden während der Razzia Dutzende Extremisten „getötet, verletzt bzw. gefangen genommen“. Drei Soldaten der Revolutionsgarden erlitten Verletzungen.

Die PJAK ist eine militante kurdische Untergrundorganisation im Iran mit Stützpunkten im Nordirak. Als Unterorganisation der separatistischen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) führt sie einen bewaffneten Kampf für mehr Autonomie der Kurden.

Anfang Juli warf das iranische Militär den irakischen Behörden vor, den kurdischen Terrorgruppen freie Hand zu lassen. Davor hatte die Regierung in Teheran bereits mehrmals westliche Geheimdienste beschuldigt, kurdische Separatisten im Iran zu unterstützen.

RIA Novosti

Anzeige