In Wolfsburg gewinnen Rote Bullen gegen Grizzlys mit 7:2 – Der EHC Red Bull München kann am Montag wieder Meister werden

0
436
Don Jackson, Meistertrainer aus München. © 2017, Foto: Joachim Lenz

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Roten Bullen aus München marschieren in dieser Saison durch die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) wie weiland Wanderpräsident Karl Carstens durch Wald und Feld. Carstens war einst fünfter Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Die Roten Bullen vom amtierenden DEL-Meister Red Bull München werden den Titel wieder gewinnen.

Nach der Hauptrunde genannten Vorrunden erreichen die Spieler von Cheftrainer Don Jackson den Platz an der Sonne. Als Tabellenerster durften sie gegen den Zehnten der Vorrunden ran. Im Best-of-Seven-Modus reichten München gegen Bremerhaven vier Spiele. Gegen die Eisbären, den DEL-Rekordmeister aus Berlin, der es wider Erwarten als Achter der Vorrunde bis ins Halbfinale schaffte, musste es ein Spiel mehr sein.

Gegen die Grizzlys aus Wolfsburg könnten die Roten Bullen im nächsten und dritten Heimspiel der Playoff-Endspielserie den Sack zumachen und die Trophäe in die Höhe halten. Beim Vorjahresfinalisten vom Mittellandkanal gewann der Beste aus der besten Liga der Bundesrepublik am Samstag mit 7:2. Dabei holte er nicht nur zwei Mal einen Rückstand (0:1 und 1:2) auf durch Tore von Michael Wolf (1:1, 10.) und Maximilian Kastern (2:2, 16.), der EHC Red Bull München drehte vor allem auf durch Treffer von Konrad Abeltshauser (2:3, 22.), Wolf (2:4, 28.), Frank Mauer (2:5, 28.), Jonathan Matsumoto (2:6, 46.) und Brooks Macek (2:7, 57.).

Für Wolfsburg war augenscheinlich nicht mehr drin. Die Grizzyls gerieten an ihre Grenzen wie zuvor die Eisbären. Dass die Grizzlys als Vorrundenfünfter mit jeweils vier Siegen gegen die Kölner Haie aus sieben Begegnungen und die Ice Tigers aus Nürnberg aus sechs Spielen erneut ins Finale einzogen, das gilt Eingeweihten vor allem als ein Erfolg von Cheftrainer Pavel Gross gelten.

Meistertrainer Jackson, der mit den Eisbären Triumphe und Titel feierte, steht mit dem hohen Sieg in Wolfsburg vor dem siebten DEL-Titelgewinn. Am Montag in München will er mit einem Triumph im fünften Finalspiel die Saison siegreich und mit einem Titel beenden. Diese Roten Bullen und deren Anhänger wollen das auch. Die Brause darf kalt gestellt werden.

Für den Rest der DEL gilt: Damit der Meisterpokal aus München wieder wegwandert wie Carstens nach einer Einkehr, müssen sich die anderen Unternehmen mehr Mühe geben, vor allem mehr Moneten in die Hand nehmen, um besser Spieler kaufen zu können.

Anzeige