Hurra: Der Civic von Honda in zehnter Auflage – Elegance und Rasanz in Rot

0
109
2017 Honda Civic
Rasant in Rot: der 2017er Honda Civic. © Honda

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Elegance und Rasanz. Civic Elegance von Honda. Und das sportlich! Unter der Haube schnurrt wie Schmidts Katze ein 1.0 VTEC Turbobenziner (95 kW / 129 PS). Für den neuen Civic, der von Honda seit März 2017 für passable Preise ab 19 990 Euro hierzulande in den Autohäusern abgeboten wird, stehen zwei neue VTEC-Turbo-Benziner zur Verfügung.

Die Motoren

2017 Honda Civic
Heißes Heck: der Honda Civic. © Honda

werden wahlweise mit einem neu entwickelten Sechsgang-Schaltgetriebe oder gegen 1300 Euro Aufpreis mit einem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert. Das CVT-Getriebe raubt dem Honda nicht Saft und Kraft, der Dreizylinder behält sein Temperament, auch wenn das Newtonmeter (Nw) auf 180 Nm runtergemacht wurde.

Nebenbei bemerkt gehen die Verantwortlichen bei Honda davon aus, dass sich fast 90 Prozent der Civic-Kunden für einen Ottomotor entscheiden werden. Dennoch dürfte 2018 ein Dieselmotor in die Regale gestellt werden.

Der 1,0-Liter-Dreizylinder in dem von mir ein, zwei Wochen im Herbst dieses Jahres gefahrenen Honda Civic Elegance leistete 95 kW/129 PS und brachte ein maximales Drehmoment von 200 Nm. Richtig, ich fuhr den Schalter.

Der andere Motor, der 134 kW/182 PS starke 1,5-Liter-Vierzylinder mit 240 Nm Drehmoment passt mit seiner Charakteristik prächtiger zum sportlich anmutenden Äußeren des Civic. Bei meinen Fahrten stellte der Basismotor sein Potenzial prima unter Beweis stellen. Von einer Untermotorisierung kann keine Rede sein. Auch mit dem 1.0 VTEC TURBO (95 kW / 129 PS) 6-GangSchaltgetriebe, fährt der Fünftürer flott. Meiner, in Rot, sogar rasant. Was auch am Fahrer liegen dürfte.

Die Farben für Lack und Leder

Die Auswahl bei den Farben für das sportlich und aerodynamisch gestaltete Gefährt der zehnten Generation beschränkt sich auf super sieben, wenn wir alles was grau, schwarz und weiß ist zu den Farben zählen. Das wären für die Lackierung neben Rallye Red und Brilliant Sporty Blue Metallic vor allem Crystal Black Pearl, SOnic Grey Pearl, Lunar Silver Metallic, Polished Metall Metallic und White Orchid Pearl. Bei den Polstern darf zwischen Schwarz für Stoff und Leder sowie Beige für Leder gewählt werden.

Elegance und Rasanz

2017 Honda Civic
2017 Honda Civic © Honda

Die großen, schwarzen Lufteinlässe und der schmale Frontgrill sorgen für scharf und böse beim Wagen. Die Linien deuten neben Eleganz vor allem Rasanz an. Der wagen wirkt aber nicht muskulös. Das Heckaus dem mittig zwei Auspuffrohre gucken, wirkt hoch und breit, beinahe bullig. Dafür bietet der Laderaum mit 478 Litern das laut Honda „beste Raumangebot seiner Klasse“.

Den Kofferraum kann man im Handumdrehen dan der 60:40 umklappbaren Rücksitze bequem vergrößern.

Die Sportlichkeit außen ist auch innen sichtbar. Die beleuchtete Digitalanzeigen beeindrucken, Alupedale sind gut gemeint und das Lederlenkrad handlich. Fahrer und Beifahrer sitzen angeschnallt recht angenehm mit ausreichend Beinfreiheit.

Doch viel mehr Aufmerksamkeit wird das Infotainmentsystems Connect mit einem in die Mittelkonsole integrierten Siebenzoll-Touchscreen erheischen. Dort werden Klimaanlage und Infotainment gesteuert. Wer sich für die Ausstattung Elegance, der sieht auf dem Display auch die Bilder der Rückfahrkamera. Connect unterstützt unter anderem die Smartphone-Integration via Apple CarPlay und Android Auto.

Nebenbei bemerkt: Honda bietet acht Ausstattungsvarianten und neben Sicherheit vom A wie ABS und Airbags über B wie Bremsassistent oder N wie Nebelscheinwerfer bis W wir Warndreiecke und Wegfahrsperre mit Wechselcode allerhand Fahrassistentsysteme vom aktiven Spurhalteassistenten über die Berganfahr- und Einparkhilfe, Geschwindigkeitsregelung und Kollisionswanrsystem mit aktivem Bremseingriff und Fußgängererkennung bis zum Spurhalte-, Tote-Winkel- und Verkerhszeichenerkennung. Wer kann dazu schon Nein sagen?!

Zum Komfort und Fahrspaß zählen unbedingt auch das Panorama-Glasschiebe- und Hebedach sowie die elektrische Lenkung, die es dem Fahrer ermöglicht, scharfe Kurven cool und ohne Umgreifen am Lenkrad zu nehmen. Da bleiben alle anderen Insassen sprachlos, also so leise wie der Motor. Das liegt sowohl an der ordentlichen Dämmung als auch an hoher Verwindungssteifigkeit der Karosserie. Klasse.

Anzeige