Größenwahn! – Die Giga-WM der Männerfußball findet 2026 in Nordamerika statt

0
605
Nordamerika.
Nordamerika mit Kanada, USA, Mexiko und anderen Staaten. Quelle: Pixabay

Moskau, Russland (Weltexpress). Vor dem Eröffnungsspiel der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Moskau, das morgen zwischen dem Gastgeber Russland und Saudi-Arabien im Stadion Luschniki ausgetragen wird, wurde heute die WM 2026 vergeben.

Auf dem Kongress der Fédération Internationale de Football Association (FIFA) bekamen die Bewerber aus den Vereinigten Staaten von Amerika (USA), Kanada und Mexiko 134 Stimmen bei 65 Gegenstimmen. 67 Prozent der Stimmberechtigten votierten also für die Dreierbande. Die Minderheit votierte für Marokko.

US-Präsident Donald Trump triumphierte sogleich auf Twitter, als das Ergebnis bekanntgegeben wurde. Andere folgten. Dass Trump FIFA-Mitglieder unter Druck gesetzt hat, darüber ist heute wenig zu lesen. Dabei drohte Donald Trump sogar per Twitter allen Staaten, die sich gegen die Dreierbande stellen, wirtschaftliche und politische Folgen an.

Die Zahl der Stimmen für Trump Dreierbande war noch nie so hoch. Das liegt daran, dass nach unzähligen Skandalen um die Vergabe der Männerfußball-Weltmeisterschaften wie 2018 an Russland und 2022 an Katar, aber auch nach Deutschland, wo 2006 die Endrunde stattfand, nicht mehr die Exekutive der FIFA wählte, sondern die Vollversammlung aller Mitgliedsverbände. Und die erhoffen sich rund ein Dutzend Milliarden Dollar Einnahmen. Die Größe ist Wahnsinn!

Marokko konnte den am Geld Hängenden und den zum Geld Drängenden der FIFA diese Milliarden nicht bieten. Die Marokkaner scheiterten folglich erneut. Durch die mittlerweile fünfte Niederlage vor den FIFA-Stimmberechtigen bleibt Südafrika der einzige afrikanische WM-Ausrichter aller Zeiten.

Jetzt also der Größenwahn mit drei großen Flächenstaaten, die einen Kontinent einnehmen, wenn man einmal von Grönland, das politisch zu Europa gehört, oder Kuba, das wiederum zur rest-staatsmonopolkapitalistischen Welt zählt, sowie den mittelamerikanischen Ländern absieht. Mexiko, USA und Kanada, das ist eine Masse Land, das sind jede Menge Leute.

Größenwahn beweist die FIFA gleich doppelt, denn die Weltmeisterschaft der Männerfußball wird 48 Mannschaften mit allem Drum und Dran umfassen. Daraus ergeben sich 80 WM-Spiele. Wahnsinn!

In Russland sind es nur 32. Selbst die WM in Katar wird nicht aufgestockt, obwohl der Druck von Funktionären gewaltig war.

Der Deutsche Fußball-Bund sprach sich bereits vor der Wahl für den Sieger, die nordamerikanischen Dreiergruppe, aus.

Anzeige