„Gartenträume“ laden zum Entdecken und Genießen ein

0
116
© WELTEXPRESS, Fotos: Hans-Peter Gaul
Magdeburg (Weltexpress) - Sie gehören seit über zehn Jahren zu den Hauptattraktionen des Reiselands Sachsen-Anhalt – die derzeit 43 historischen Parks und Gärten des in Deutschland einzigartigen Netzwerks „Gartenträume“. WELTEXPRESS hat sich auf eine Zeitreise durch 400 Jahre abwechslungsreicher Gartenkunst begeben und sich dabei in ausgewählten „Gartenträume“-Anlagen umgesehen.

Stilvoller Auftakt eine Gesprächsrunde mit „Gartenträume“-Geschäftsführerin Felicitas Remmert und Marketingchef Matthias Ulrich in der „Grünen Zitadelle“, dem imposanten Hundertwasserhaus im Zentrum von Magdeburg. Erstmals in diesem Jahr in der erfolgreichen Landesinitiative „Gartenträume“ vertreten sind die rekultivierten Domgärten Naumburg, die seit der Eröffnung der Landesausstellung „Der Naumburger Meister“ zum Flanieren einladen. Eine Entdeckung lohnen auch die Terrassengärten des Schlosses Stolberg im Harz, wo 1506 Juliana, die Stammmutter des niederländischen Königshauses zur Welt kam.

In einer der grünsten Städte Deutschlands, in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg, laden gleich mehrere sehenswerte Parks und Gärten ein: der Elbauen-, Herrenkrug- und Rotehornpark sowie der Klosterbergegarten. Dort, wo im vergangenen Jahr die Landesgartenschau in die älteste Stadt des Bundeslands, nach Aschersleben, eingeladen hatte, präsentiert sich nun der „Grüne Salon“ der Stadt – die Herrenbreite. Rosarium, Stadtpark und Promenadenring laden hier zum Bummeln ein.

Erlebnisse ganz anderer Art vermittelt der 12 ha große Landschaftspark Degenershausen mit mehr als 175 einheimischen und fremdländischen Gehölzearten sowie einem Schaugarten mit neuen, internationalen Pflanzenzüchtungen. Überragt wird alles von einem großen weißen Obelisk, der an den Begründer des Parks, den Amtsrat Johann Christian Degener erinnert.

Märchenhaft erscheint den Besuchern die 1907 vom Theaterarchitekten Bernhard Sehring erbaute Roseburg mit einer 100 m langen terrassierten Wasserachse. In den vergangenen Jahren wurde die Parkanlage denkmalgerecht saniert und lädt nun wieder zu unterschiedlichen Veranstaltungen ein.

Per Kremser gelangen wir vom Kloster Althaldensleben durch einen prächtigen Landschaftspark zum Schloss Hundisburg und seinem beeindruckenden Barockgarten. Während der Fahrt stimmt Schauspielerin Ingrid von Koppelow mit Rezitationen auf die uns erwartende Pracht des barocken Gartens, seine Größe und landschaftliche Schönheit ein. Später schwärmt dann Dr. Harald Blanke, Vorsitzender des Arbeitskreises Historische Gärten, von der genialen Verbindung einer norddeutschen Burganlage mit einem venezianischen Palast und einem französischen Garten.

Einen prächtigen Blick hat man vom Jagdschloss im „Gartenträume“-Park Spiegelsberge auf Halberstadt, wo uns Domkustos Dr. Thomas Labusiak bei einer persönlichen Führung mit einigen Kostbarkeiten im Halberstädter Dom bekanntgemacht hatte. Im Keller des Jagdschlosses befindet sich  das älteste Riesenweinfaß der Welt, das seit 2008 im Guinessbuch der Rekorde steht.

Glanzvoller Abschluss unserer Tour durch Parks und Gärten in Sachsen-Anhalt war dann die Premiere des „Gartenträume“-Festivals „Stars im Park“. Auf der Seebühne im Elbauenpark, wo 1999 die BUGA stattgefunden hat, präsentierte der Schauspieler und Musiker Jan Josef Liefers eine unterhaltsame Zeitreise durch mehr als 300 Jahre Musikgeschichte. Während im ersten Teil die Barock-Stars Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel erklangen, war im zweiten Teil des Festivals der Park selbst der Star – mit Familienpicknick und vielen Überraschungen. Im dritten Teil waren dann Revolverheld, die Prinzen und Silly die gefeierten Pop-Stars.

„Das Festival für die ganze Familie ist gut angekommen und soll im kommenden Gartenträume-Jahr fortgesetzt werden“, freut sich der Miterfinder und Festspielleiter Matthias Ulrich.

www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de

www.sachsen-anhalt-tourismus.de

Anzeige