Fahrrad-Sommer 2012: Erlkönige mit zwei Rädern in der Berliner Kalkscheune gesichtet

0
178
Berlin (Weltexpress) - Unermüdlich, unerschöpflich und mit nicht enden wollender Kreativität präsentierte der „Pressedienst Fahrrad“ am 9. August 2012 eine Auswahl an Fahrrädern, die es offiziell noch gar nicht gibt. Erst im nächsten Jahr werden die meisten von ihnen im Handel auftauchen und sicherlich für Furore sorgen.

Es waren sogar einige Fahrräder darunter, die man nicht einmal auf Deutschlands größter Fahrrad-Messe „Eurobike“ (vom 29. August bis zum 1. September 2012 in Friedrichshafen – www.eurobike-show.de) zu sehen bekommt.

Gunnar Fehlau, der Fahrraderklärer

Ohne Drehbuch und ohne Manuskript stellte Fahrrad-Papst Gunnar Fehlau der anwesenden Journallie Rad für Rad vor. Und in der Tat, er kennt jedes Schräubchen, jedes Ritzel und jedes noch so kleine Mütterchen mit Vornamen. Genau dies machte einen Fachvortrag zu einer Unterhaltungsshow vom Feinsten, die damit endete, dass Fehlau als Model den Beweis erbrachte, dass eine wasserdichte Hose auch schön sein kann, einer Jeans ähnlich.

Gastkommentatorin Schauspielerin Alissa Jung

Fachkundigen Beistand hat sich Gunnar Fehlau mit der beliebten Schauspielerin Alissa Jung geholt, deren Leidenschaft für das Radfahren nicht zu übersehen war. Sie erläuterte ihre Begeisterung nicht nur in einem WELTEXPRESS-Pocket-Interview, sondern auch auf dem Berliner Fahrradsommer 2012 (siehe Video unten, Teil 1).

Ein moderner Klassiker für unter 500 Euro: „vélo.ax20“

Während die Mountainbikes, die bei den Olympischen Spielen eingesetzt wurden, rund 13.000 Euro kosten, aber unzerbrechlich sind und nur 900 Gramm wiegen, feiert das preisgünstige Nutzrad eine Renaissance. Weltexpress wird in loser Folge über die Neuheiten des Fahrrad-Sommers berichten. Wir beginnen heute mit dem „vélo.ax20“ von Staiger, dessen Text uns freundlicher Weise der „Pressedienst Fahrrad“ zur Verfügung stellte:

Renaissance des Nutzrades – Die „vélo“-Linie von Staiger steht für täglichen Einsatz

Fit für den täglichen Einsatz, ohne zu tief in die Tasche zu greifen: So präsentiert sich das „vélo.ax20“ von Staiger. „Die Räder der vélo-Linie stehen für robusten Alltagsdienst und schnörkelloses Design bei einem gutes Preis-Leistungs-Verhältnis,“ so Florian Niklaus von Staiger gegenüber dem pressedienst-fahrrad.

Dementsprechend rollt das "vélo.ax20“ in die Läden: Ein stabiler Aluminiumrahmen bildet die Basis, eine breit ausgelegte 24-Gang-Schaltung sorgt für Vortrieb in jeder Situation. Die hydraulischen Felgenbremsen stehen für besonders wartungsarme Verzögerung und lassen vor allem in dieser Preisklasse aufhorchen. Ebenfalls gut gewappnet für den Alltagsbetrieb ist die Lichtanlage mit LED-Scheinwerfer und -Rücklicht, die von einem Nabendynamo mit Energie versorgt wird. Ein Seitenständer sowie ein Gepäckträger empfehlen das Rad für den täglichen Einsatz in der Stadt, durch Gelsattel und winkelverstellbaren Vorbau zeigt sich das „vélo.ax20“ auch in Sachen Ergonomie als verlässlich. Den treuen Alltagsbegleiter wird es in vier Herren- sowie zwei Damengrößen geben. Das klassisch schwarze „vélo.ax20“ steht für ca. 500 Euro ab Dezember 2012 beim Fachhändler zur Probefahrt bereit.

Details:
– Alltagsrad mit Aluminiumrahmen
– 24-Gang-Schaltung Shimano Acera
– hydraulische Felgenbremsen Magura HS 11
– Vollausstattung nach StVZO
– Gepäckträger, Seitenständer, winkelverstellbarer Vorbau
Größen:
– Rahmenhöhen Herren: 48, 52, 56, 60 cm
– Rahmenhöhen Damen: 44, 48 cm
Farbe:  Schwarz
Gewicht: 15,5 kg
Preis: ca. 500 Euro

Anzeige