Ein Sommertag im Havelland mit Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Vertretern der Presse

0
169
Ministerpräsident Dietmar Woidke erklärt den Vertretern der Presse die Integration des Brandenburger Doms in die BUGA 2015. © Foto: Karl-Heinz Kern, 2014
Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow, Rhinow/Stölln, Havelberg, Brandenburg, Deutschland (Weltexpress). Bei strahlendem Sonnenschein steht eine Besichtigungstour durchs Havelland, eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands, auf dem Programm. Neben verschiedenen touristischen Highlights sollte auch der Stand der Bauarbeiten zur Bundesgartenschau (BUGA) 2015 von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke und Vertretern der Presse besichtigt werden.

Die BUGA-2015-Havelregion hat das Motto: „Von Dom zu Dom – das blaue Band der Havel“. Das heißt: 80 km entlang der Havel, fünf Kommunen umfassend und zwei Bundesländer einschließend-

Als erstes Ziel wurde der Dom in Brandenburg, die Wiege der Mark angesteuert. Er feiert 2015 im Jahr der BUGA sein 850-jähriges Jubiläum. Noch befindet er sich in der Restaurierungsphase, allerdings sind alle Baumaßnahmen im Zeitplan.

Mit dem MS „Nordstern“ – 1902 in Brandenburg an der Havel gebaut – ging es Havel abwärts zum künftigen BUGA-Gelände am Packhof. Bei einem Rundgang wurden die ersten Gestaltungsarbeiten der 30 Themengärten und des Hauses der Landschaft erläutert. Auch hier sind alle Arbeiten im Plan.

Über die Havelbrücke erreichen wir die Pension Havelfloß. Auf einer Industriebrache direkt an der Havel gelegen in einem sanierten Altbau befinden sich die in modernem Design eingerichteten Zimmer. Direkt vor der Pension liegen sieben Havelflöße, die Führerscheinfrei zu steuern sind. Mit diesen voll ausgestatteten schwimmenden Holzhäuschen lässt sich völlig entspannt die Gegend erkunden.

Mit einem Besuch in der Johanneskirche – die noch zu einem zentralen Standort der BUGA-Blumenhallenschau umgestaltet wird – endet unser Besuch in Brandenburg an der Havel.

Unser nächstes Ziel war das Landgut A. Borsig. Das bereits 1866 erbaute Mustergut der Berliner-Borsigwerke diente in dieser Zeit zur besseren Versorgung der Werkskantinen des Unternehmens.

Heute hat Herr Michael Stober mit seiner Familie aus dem historischen Landgut eines der nachhaltigsten Privathotels Deutschlands entwickelt. Im Restaurant und dem Cafe „Seeterrasse“ werden überwiegend regionale und marktfrische Bio-Produkte verarbeitet. Das Landgut A. Borsig ist das einzige zertifizierte Bio-Hotel in Brandenburg.

Weiter ging’s nach Ribbeck im Havelland. „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand”¦“. Diese Zeilen Theodor Fontanes machen das Havelland weltbekannt. Der kleine Ort Ribbeck ist gespickt mit der sagenumwobenen Birne. Ob das Schloss Ribbeck mit seinem „Deutschen Birnengarten“ und die Kirche, oder das Waschhaus und die Alte Schule, rund um den Dorfkern lebt man die Geschichte und lässt den Gast hinter die Zeilen des Dichters schauen.

Allerdings sollte man diesen Ort nicht verlassen ohne einen Besuch in Marina Wesche ´s „Cafe Altes Waschhaus“. Sie bietet immer eine Auswahl aus Ihrem 200 Birnentorten umfassenden Repertoire.

Mehr Informationen unter:

Bundesgartenschau 2015 Havelregion vom 18.04. bis 11.10.2015: www.buga-2015-havelregion.de
Brandenburg an der Havel: www.stg-brandenburg.de
Pension Havelfloß: www.pension-havelfloss.de
Landgut A. Borsig: www.landgut-aborsig.de
Tourismusverband Havelland: www.havelland-tourismus.de
TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH: www.reiseland-brandenburg.de

Anzeige