Die Lage der Liga oder Die Lilien leben noch – Krusemania oder Der SVW ist wieder da

0
1508
Eine blau-weiße Lilie. Quelle: Pixabay, gemeinfrei, CC0 Public Domain

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Lage der Liga ist wie sie war: München wird Meister und Leipzig verdiente Vize. Doch dahinter tat sich hier und dort wenigstens etwas in der Tabelle der 1. Bundesliga der Fußball spielenden Männer.

Dortmund und Hoffenheim, Bremen und Köln sowie Frankfurt und Mönchengladbach tauschten die Plätze. Für die einen ging es einen Platz rauf, für die anderen einen Rang runter. Auch vor den Abstiegsrängen tat sich etwas.

Bereits am Freitag holte der 1. FC Köln im Heimspiel ein 1:1 gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Das Unentschieden geriet zur Nebensache, weil Milliardär und Mäzen Hopp Hopp hör- und sehbar beleidigt wurde. „Wir erwarten, dass Recht und Gesetz durchgesetzt werden und die Person Dietmar Hopp geschützt wird“, sagte TSG-Geschäftsführer Peter Görlich. Wer sich wie FC-Kölle-Präsident Werner Spinner für die Fans entschuldigen muss, der schließt das Pöbelpack besser gleich aus. Hausverbot im Stadion am Autobahnkreuz und ab zur Fortuna nach Düsseldort am Rhein und gut ist.

Am Samstagnachmittag holte Main beim 2:2 in München ein Punkt. Beachtlich. Zwei Mal gingen die Mainzelmännchen in Führung, zwei mal glichen die Bayerischen Bullen aus. Thiago und Robben trafen. Letzter zeigte immerhin und wie so oft eine sehr gute Leistung.

Im Berliner Olympiastadion verschenkten die Wölfe viele Chancen, während Ibisevic für Hertha BSC einmal einschenkte. Nach dem 1:0 musste der Hetha-Anhang auf einem Bein nach Hause hüpfen. Keine Mannschaft der Männerfußball-Bundesliga bietet so wenig Ballspektakel und Offensivfußball wie Tante Hertha aus dem Berliner Westend. Im obereren Drittel zählt nur von der SC Freiburg zu den Minimalisten. Die Breiskauer kommen wie die Berliner auf nur 35 Tore in 30 Spielen. Bei der Zahl der Torschüsse fehlt selbst dem HSV nicht mehr viel und er überholt Hertha. Ballbesitz, Ballkontakt und selbst die Passquote ist mittelmäßig wie die Mannschaft und nie und nimmer reif für die zweite europäische Liga.

In Ingolstadt hingegen Tore, Tore, Tore und zwar vier von Max Kruse, so dass Werder Bremen am Ende 4:2 gewinnen konnte. Die Hanseaten holte nicht nur zwei Mal einen Rückstand auf, sondern stellten eindrucksvoll unter Beweis, dass die Tendenz nach oben zeigt. Zehn Spiele in Folge nicht verloren! Das ist ein Top-Wert für einen erklärten Abstiegskandidaten. Vier Spiele bleiben den Bremern noch, um Freiburg und Berlin in der Tabelle noch zu überholen und den Rest der Bundesligisten zwischen Baum und Borke hinter sich zu lassen. An der Nordseeküste hoffen alle, dass die Krusemania die letzen vier Spieltage möge. Wenn die Wende für Werder doch nur früher begonnen hätte, wird man sich da, wo die Weser einen großen Bogen macht, denken. Immerhin: Der SVW ist wieder da und bleibt in der 1. Liga.

Das wird niemand ernstlich von den Lilien aus Darmstadt behaupten, aber – hurra – sie leben noch. Seit Torsten Frings als unerfahrener Trainer ohne Titel die Mannschaft führt wächst die Moral bei den Hessen. Drei Punkte in Hamburg sind die ersten Auswärtspunkte dieser Saison. Bezeichnend für die Rothosen, dass das einzige Tor, das für den HSV an diesem Tag zu Buche stand, ein Treffer vom Darmstädter Fabian Holland war. An der Elbe muss man jetzt offensichtlich auf Eigentore des Gegners setzen.

Der SC Freiburg gewann an der Dreisam gegen Bayer 04 Leverkusen 2:1.

Die Eintracht aus Frankfurt besiegte am Sonntag daheim den FC Augsburg mit 3:1, während sich Schalke 04 und RB Leipzig 1:1-Unentschieden trennten.

Die aktuelle Tabelle der 1. Bundesliga der Männerfußballer nach dem 20. Spieltag:

1 FC Bayern München 30 73:17 56 70
2 Rasenballsport Leipzig 30 56:31 25 62
3 Borussia Dortmund 30 65:35 30 56
4 TSG 1899 Hoffenheim 30 58:32 25 55
5 Hertha BSC Berlin 30 38:35 3 56
6 SC Freiburg 30 38:52 -14 44
7 SV Werder Bremen 30 50:51 -1 42
8 1. FC Köln 30 43:37 6 41
9 Eintracht Frankfurt 30 32:34 -2 41
10 BorussiaMönchengladbach 30 39:44 -5 39
11 FC Schalke 04 30 39:35 4 38
12 Bayer 04 Leverkusen 30 43:46 -3 36
13 1. FSV Mainz 05 30 39:49 -10 33
14 VfL Wolfsburg 30 30:43 -13 33
15 Hamburger SV 30 30:55 -25 32
16 FC Augsburg 30 29:49 -20 32
17 FC Ingolstadt 04 30 33:54 -21 28
18 SV Darmstadt 98 30 23:58 -35 21
Anzeige