Der irre Boxer Mike und sein Ersatzvater Cus – Annotation zum Buch „Eiserner Wille – Mein Leben und die Lektionen von Cus D’Amato“ von Mike Tyson mit Larry Sloman

0
303
Mike Tyson
Mike Tyson mit Larry Sloman: Eiserner Wille. © Hannibal Verlag

Berlin, Deutschland (Weltexpress). In einer Zeit als es noch richtige Boxer gab, hieß der größte Wüterich und langjährige Wunderboxer Mike Tyson. Bevor er als alternder Star seinem Gegner die Ohren anknabberte, war er viele Jahre ein wahrer Champ und schlug mit seiner eisernen Faust die Gegner reihenweise ins Koma. Tyson war ein Kind aus der schwarzen Unterschicht, dessen normaler Lebensweg eigentlich direkt in den Knast hätte führen müssen. Doch zu seinem Glück trug er die „Gene“ eines fantastischen Boxers in sich. Der Schlüssel zu Tysons Lebensglück, zu seinem beispiellosen Erfolg im Ring, war die Begegnung mit seinem Trainer und Mentor Cus D’Amato. Dieser hatte seine besten Tage auch schon hinter sich, erkannte aber die Qualität des damals dreizehnjährigen Tyson. Aufgewachsen in einer Familie von Asozialen, kannte Tyson keine Liebe menschliche Regungen und jedes freundliche Wort waren im suspekt. Er folgte seinen Instinkten und schlug sich ohne Gnade durch. Ein halbes Tierchen, wie sein Mentor oft und gern feststellte. Diese Härte gepaart mit einer brachialen Kampftechnik war der Grundstein der späteren Erfolge. Doch Cus D’Amato musste immer sehr auf seinen Schützling aufpassen, der mit dem Verstand eines dreijährigen ausgestattet ist und in entscheidenden Momenten nur die Sprache der Straße verstand. Fressen oder gefressen werden.

In zwölf leidlich spannenden Kapitel folgen wir dem Biest und Boxer Mike Tyson durch sein dramatisches Leben und Werk ohne Gnade und Firlefanz. Eindringlich und mitreißend!

* * *

Mike Tyson mit Larry Sloman, Eiserner Wille – Mein Leben und die Lektionen von Cus D’Amato, 528 Seiten, Hannibal Verlag, Höfen 2017, ISBN: 3-85445-628-5, Preis: 25,99 EUR

Anzeige