Der fünfzehnjährige Nico Fleck aus Bonn gewinnt den Chemie-Wettbewerb bei „Jugend forscht“ in Bonn

0
158
Nico Fleck
Bonn (Weltexpress) – Große Freude in der Bundesstadt Bonn. Denn hier hat der junge Bonner den ersten Preis im Chemie-Wettbewerb bei „Jugend forscht“ gewonnen. Er, das ist Nico Fleck. Am Beispiel der so genannten Finkelsteinreaktion, bei der sich organische Moleküle mit Iod verbinden, untersuchte der 15-Jährige den Einfluss verschiedener Katalysatoren und Lösungsmittel.

Im Kieler Schloss holte sich Nico Fleck jetzt gemeinsam mit den anderen Preisträgern seine Auszeichnung von Bundespräsident Christian Wulff ab. Der Zehntklässler ist bundesweit der jüngste Sieger in Naturwissenschaft, Technik und Mathematik. Seine Aussage: Die meisten Reaktionen in der Chemie sind Gleichgewichtsreaktionen.

Nico Fleck vom Bonner Amos-Comenios-Gymnasium wollte wissen, wie sich chemische Gleichgewichte gezielt in eine Richtung verschieben lassen. Dies untersuchte er am Beispiel der Finkelsteinreaktion, bei der sich organische Moleküle mit Iod verbinden. So forschte er über den Einfluss von verschiedenen Katalysatoren und Lösemitteln. Er fand heraus, dass Kronenether – organische Verbindungen mit einer kronenähnlichen Molekülstruktur – als Katalysatoren die Herstellung von Iodalkanen beschleunigen. Außerdem kann die Reaktion dann in anderen Lösemitteln ablaufen, was den Prozess einfacher und effizienter macht. Mit diesem Bundessieg im Fach Chemie erhält der junge Bonner eine Einladung in ein Forschungscamp in West Virginia in den USA. In Bonn wird der Fünfzehnjährige gefeiert, alle sind stolz auf ihn.

Anzeige