Der Faschist Francisco Franco oder Der Vierteiler „Die Wahrheit über Franco“

0
731
Franco
Franco mit Pferd als Statue in Valencia. Quelle: Wikipedia, Joanbanjo

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Francisco Franco Faschist? Am Dienstag, den 14. November 2017, wird von 20.15 bis 23.15 Uhr in „ZDFinfo“ die vierteilige Doku-Reihe „Die Wahrheit über Franco“ gezeigt. Danach wissen wir die Antwort oder auch nicht.

Darauf weist eine Pressemitteilung des ZDF von Freitag, den 10.November 2017, 13:34 Uhr, hin, in der zwar vom Diktator Franco und dessen Gewaltherrschaft die Rede ist, aber nicht vom Faschisten Franco und dem Faschismus auf der iberischen Halbinsel. Noch nicht einem das Dritte Reich ist faschistisch, nur „nationalsozialistisch“, aber angeblich das Königreich Italien.

Aufstieg

„In der ersten Folge ‚Der Aufstieg zur Macht‘ schildern die Autoren Isabel Andres Porti und Klaus Kastenholz, wie sich Franco in einem blutigen Bürgerkrieg an die Macht putschte“, heißt es weiter über die Zeit, in der „eine halbe Million Menschen“ von den Faschisten getötet wurde, darunter Sozialdemokraten, Sozialisten, Kommunisten und Anarchisten, die auf Seiten der Republik standen.

Regime

Im zweiten Teil mit dem Titel ‚Das neue Regime‘ werde gezeigt, „wie Franco mit ‚eiserner Hand‘ das dunkelste Kapitel der jüngeren spanischen Geschichte einleitete!. Der Mann, der in der Pressemitteilung in einem Satz als „Kriegsheld, Familienvater und Massenmörder“ tituliert wird, „gab sich den Titel ‚Caudillo de España‘ – Oberhaupt Spaniens“. Und das war er viel zu lange, weil sich keine Attentäter wie Ludwig Aßner, Helmuth Mylius, Maurice Bavaud, Georg Elser, Erich Kordt, Fritz-Dietlof Graf von der Schulenburg, Eugen Gerstenmaier und viele andere mehr bis hin zu Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg fanden.

Null

„In der dritten Folge ‚Die Stunde Null‘ … beleuchtet Autorin Ina Kessebohm, wie zum Ende des Zweiten Weltkriegs die Karten der Weltpolitik neu gemischt wurden: Die Alliierten unterschieden zwischen Freunden und Feinden der Demokratie, und für Franco wurde die Lage kritisch“, wird behauptet. Dabei waren es die Anglo-Amerikaner, welche die Franco-Faschisten ähnlich wie die Hitler-Faschisten unterstützten, und die hielten an Franco fest, der in den Plan des US-Imperialismus passte.

und Blei

„Die vierte Folge ‚Die bleierne Zeit‘ zeigt …, wie Francos außenpolitische Erfolge Mitte der 1950er Jahre neue Perspektiven für Spanien eröffneten und der Diktator seine Macht stabilisierte“. Erfolge? Die Freunde der Bourgeoisie und des Kapitalismus stabilisierten diesen System der Ausbeutung von Mensch und Natur im Südwesten Europas. Zudem festigten sie Madrid als Zentrum eines starken Zentralstaates.

Keine Frage: Es gab Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschieden in Europa im Zeitalter des Faschismus des vergangenen Jahrhundert und der Franco-Faschismus hatte seine Merkmale. Mal sehen, ob die Autorinnen und Autoren des Vierteiler „Die Wahrheit über Franco“ erkennen und bennen.

Anzeige