Der Boah-ey-Beamer oder Schärfer ist nur noch Chili – Über den 4K-Heimkinoprojektor von Sony

0
986
4K-Heimkino
4K-Heimkino mit dem VPL-VW550ES von Sony. © Sony

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Das beamt. Boah ey! Der Beamer ist für klasse Heimkino. Der Beamer, das ist der 4K-Heimkinoprojektor VPL-VW550ES. Und der ist von Sony.

4K

4K, was heißt das überhaupt? Einst wurde der Begriff 4K für die Auflösung von Bildern für 4096 × 2160 Pixel benutzt, was aus dem Kinobereich abgeleitet wurde. Manche bezeichnen Geräte, mit denen Groß und Klein von Sofa und Sessel in die Ferne sehen können oder wie in diesem Fall Beamer mit 3840 × 2160 Pixeln als 4K. Hier und dort wird auch Cinema 4K gesagt oder UHDTV, wobei das für Ultra High Definition Television steht und dieses Bildformat viermal so viele Bildpunkte (Pixel) hat wie Full HD. Doch Sony gibt 96 Pixel drauf und also mehr als Vierfache von Full HD.

Mit K sind Tausend (k wie kilo, gleich Tausend) gemeint. Wenn eine 4 davor steht, dann bedeutet das folglich 4000. Filme, die mit 8 Megapixeln (4K) aufgenommen wurden, werden mit 4K-Projektoren entsprechend 1:1 famos vorgeführt.

Schärfer ist nur noch Chili

4K-Heimkino
4K-Heimkino mit dem VPL-VW550ES von Sony. © Sony

Der 4K-Heimkinoprojektor von Sony wird im schwarzen oder weißen Gehäuse geliefert, bringt aber beste Farben voll satt und klare Kontraste dank „neuester SXRD-Technologie“, „eine Lichtleistung von 1.800 Lumen und ein unglaubliches Kontrastverhältnis von 350.000:1 – für lebendige, detailreiche Bilder mit nativer 4K-Auflösung, die auch bei Tageslicht immer scharf und klar aussehen.“ Davon durften wir uns einige Tage überzeugen, als wir unsere Berliner Redaktionsstube stundenweise zum Heimkino umfunktionierten.

Die oben erwähnten 1.800 Lumen sorgen auch in von Sonne oder Lampen beleuchteten Räumen für fantastische Bilder.

SXRD

Sony erklärt die SXRD-Technologie wie folgt: „Um großartige Bilder zu erzeugen, reicht Pixel zählen nicht aus. Das SXRD-Panel verfügt auch über ein hohes Öffnungsverhältnis, auch bekannt als Füllfaktor. Dies beschreibt den Anteil des Gesamtbereichs des Panels, der mit aktiven Pixeln besetzt ist. Diese Pixel sind durch Lücken voneinander getrennt, ähnlich wie der Mörtel zwischen den Ziegeln einer Mauer. Große Lücken zwischen den Pixeln reduzieren das Öffnungsverhältnis und machen es einfacher, die einzelnen Pixel zu erkennen. Die SXRD-Technologie hält diese Lücken so klein wie möglich, wodurch sich der Füllfaktor erhöht und die Pixel selbst weniger auffallen.“

Wer eine SXRD-Tafel in seiner Kiste hat, der darf sich über hohe Umschaltgeschwindigkeiten freuen, denn damit werden einzelne Pixel schnell ein und ausgeschaltet. So seien entsprechende „Visualisierungs- und Simulationsprojektoren von Sony in der Lage, Szenen mit schnellen Bewegungen mühelos in scharfer 4K-Auflösung wiederzugeben“.

Dolles 3D

Passend zum 4K-Heimkinoprojektor liefert Sony – nein, nicht eine Fernbedienung, die ist aber selbstverständlich dabei – eine 3D-Brille. Ein integrierter HF-Sender synchronisiert jede HF-3D-Brille und erreicht so eine größere Reichweite und höhere Stabilität – ganz ohne externen Sender. Die „Active Shutter-Brille fürs Heimkino nennt der Hersteller TDG-BT500A.

Zubehör

Zum Zubehör zählt für den Fall der Fälle auch eine Ersatzlampe: die LMP-H280. Im niedrigen Modus soll ein Lampe laut Sony eine „Nennlebensdauer von 6.000 Stunden“ haben. Wer das Gerät allerdings nicht irgendwo abstellen sonder an die Decke bringen will, der greife beispielsweise zur Deckenhalterung SS-H10. Das heiße Gerät wird zwar warm und bringt die Ablauf vorne raus, aber die Stuckdecke nicht zum Schmelzen.

Schöne Schnittstellen

4K-Heimkino
4K-Heimkino mit dem VPL-VW550ES von Sony. © Sony

Der VPL-VW550ES ist Kompatibel mit HDCP 2.2. Er ist für kommende 4K-Premiuminhalte gut gerüstet. Alles was an entsprechenden TV-Produktionen, über das Weltnetz gestreamte Produktionen und an Satellitenübertragungen kommt, kann verarbeitet werden.

Drahtlos

Das Gerät kann dafür und für viele andere Möglichkeiten drahtlos beispielsweise auch mit einer Spielkonsole oder einem Blu-ray-Disc-Player verbunden werden.

10K

Wir schreiben wieder viel zu viel und dennoch wenig, denn die Leistungsmerkmale und technischen Daten sind noch nicht alle genannt. Klar dürfte dennoch geworden sein, dass mit dem 4K-Projektor Heimkino größer geschrieben, als es der Duden vorschreibt. Keine Frage auch, dass der 4K-Heimkinoprojektor in der Oberliga der Projektoren spielt. Das merkt man allerdings auch im Portemonneie. Kunden müssen für den 4K-Heimkinoprojektor VPL-VW550ES von Sony knapp 10K hinlegen. Will sagen: das tolle Teil kostet an die 10 000 Euro.

Anzeige