„Auf den Keller“ oder Ein guter Schluck im schönen Biergarten – Der Spezial-Keller auf dem Stephansberg in Bamberg

0
582
Spezial-Keller
Der Spezial-Keller in Bamberg ist ein beliebtes Ausflugsziel. © BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Foto: Reinhard Feldrapp

Bamberg, Deutschland (Weltexpress). Ein Blick ins Glas im Spezial-Keller und ein Blick über Bamberg, das und mehr ist möglich in einem mit alten Bäumen bestandenen Biergarten auf dem Stephansberg. Berg? Für Flachlandtiroler, die per Pedes und Pedale unterwegs sind, ist der Stephansberg einer von sieben Hügeln Bambergs. Die anderen hören auf die Namen Kaulberg, Altenburg, Jakobsberg, Michelsberg, Abtsberg und Domberg. Alle verleihen sie Bamberg den Beinamen fränkisches Rom.

"Auf" dem Bierkeller in Bamberg mit faszinierendem Ausblick, lässt es sich wunderbar die leckeren Spezialitäten genießen. © FrankenTourismus/Bamberg TKS, Foto: A. Hub
„Auf“ dem Bierkeller in Bamberg mit faszinierendem Ausblick, lässt es sich wunderbar die leckeren Spezialitäten genießen. © FrankenTourismus/Bamberg TKS, Foto: A. Hub

Bamberg – Stadt der sieben Hügeln

Mancher Gernegroß ging darüber hinaus und erklärte Bamberg zur Wiege jeglichen Ruhms. Ein Pfaffe lobliedelte die Stadt an der Regnitz, pardon: die Stadt der sieben Hügeln auf eine Stufe mit Jerusalem und Athen. Womit wir wieder beim Bier wären. Bier und Birne gedeihen mitunter auf wundersame Weise.

Der Stephansberg

Auf dem Stephansberg befinden sich drei Bierkeller, in denen durch die Lagerung des Bieres bei natürlichen kellerkühlen Temperaturen Haltbarkeit verlängerte, aber nur ein Spezial-Keller. Von der Bamberger Altstadt auf Schusters Rappen rauf, die Sternwartenstraße entlang, stehen wie meisten Stephansbergsteiger nach einer Viertelstunde vorm Spezial-Keller.

Der Spezial-Keller

Und auch der „Spezi-Keller“, wie er bei manchen Bambergern kurz genannt wird, zeichnet sich dadurch aus, dass über dem Keller ein Schankbetrieb errichtet wurde. Vom Tresen tragen mehrere Kellnerinnen und Kellner die Biere zu den Besuchern im Garten, die unter alten, Schatten spendenden Platanen sitzen. Laut Familie Löhr, die den Spezial-Keller in der dritten Generation betreibt, sollen dort 600 bis 700 Personen Platz finden. Alle Achtung! Löhrs weisen zudem darauf hin, dass sie „mit vielen Erzeugern aus der Region zusammenzuarbeiten“ würden.

Speis

Wurst, Käse, Brot oder Salat darf man auch „auf den Keller“ mitzubringen, aber nur „ins Freie“. Drinnen, wo Platz für 45 Personen ist, ist die mitgebrachte Brotzeit nicht erwünscht. Drinnen und draußen wird die hauseigene Brotzeit gereicht und die besteht laut aktuellem Angebot aus Bratwürste mit Sauerkraut, Leberkäs mit Spiegelei, Knöchla (also Eisbein) mit Kraut, Fränkischem Brotzeitteller, Gerupfter mit Brezn und Fränkischer Saibling, der über Buchenholz geräuchert wurde. Zudem wird eine Tageskarte mit guter Hausmannskost, deftigen und herzhaften Speisen gereicht.

und Trank

Gerne wird auch das „Spezial-Rauchbier“ aus der Brauerei Spezial Bamberg gereicht. Im Aussehen ist das Bier bernsteinfarben, im Geschmack vor allem rauchig. Für ungeübte Biertrinker mag das wenig munden, so als saufe man einen Schinken. Gut, dass es noch andere Biere gibt und einen schönen Blick über Bamberg oder Rom, Athen, Jerusalem … Prost!

* * *

Spezial-Keller, Sternwartstraße 8, 96049 Bamberg, Telefon: +49 951 54887, Web: www.spezialkeller.de

Öffnungszeiten: von Dienstag bis Freitag ab 15 Uhr, samstags ab 12 Uhr, sonn- und feiertags ab 10:30 Uhr.

Anzeige