Auf dem Weg zum Super Bowl 50 – 2. Play-off Runde steht an

0
168
Das Arrohead Stadium in Kansas City, Missouri, USA. © Foto: Hans-Peter Becker
Kansas City, Missouri, USA (Weltexpress). Da waren es nur noch acht. Am letzten Wochenende mussten vier Mannschaften ihre Playoff Träume begraben. In der Wild Card Runde scheiterten alle Teams die das Heimrecht hatten. Der erarbeitete Heimvorteil erwies sich als Fluch. Es gibt kein Rückspiel oder gar eine Best-off-Serie, nein, ein einziges Spiel entscheidet, siegen oder fliegen. Das ist der besondere Reiz der ganzen Sache.

Ausgemachte Favoriten gab es nicht in der ersten Runde, so waren die ganz großen Überraschungen von vornherein ausgeschlossen. Gewissermaßen das Eröffnungsspiel brachte eine Mini-Sensation. Zwar wurde den Chiefs aus Kansas City ohne weiteres ein Sieg bei den Houston Texans zugetraut, dass er aber mit 30:0 schließlich so deutlich ausfiel, war schon erstaunlich. Chiefs Quarterback Alex Smith führte seine Offensiv-Line in jedem Spielviertel zuverlässig zu Punkten, während seinem Gegenüber Brian Hoyer nichts gelang. Er erlebte einem Alptraum, ein Ballverlust und drei Pässe, die beim Gegner ankamen, das war einfach zu viel. Ein Shutout, eine Zu-null-Niederlage in den Playoffs, schlimmer geht es nicht. Die Chiefs sind also im ersten Spiele ihrer Rolle als Geheimfavorit gerecht geworden. Heimrecht haben sie gar keins, das heimische Arrohead Stadium wird erst wieder zur neuen Saison gebraucht.

Das nächste Spiel führt die Chiefs in die Nähe von Boston. Tom Brady und die New England Patriots warten. Die sind ein harter Brocken, denn die Pats sind Titelverteidiger. Ganz chancenlos sind die aber Chiefs nicht. Die Patriots haben nämlich einige Verletzte zu beklagen. So wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden, ob der Star-Tight-End Rob Gronkowski spielen kann. Das Spiel überträgt ProSieben MAXX am Samstag, 16. Januar, ab 22:00 Uhr deutsche Zeit.

Die anderen drei Wild Card Spiele waren spannend, wie man es von K.o.-Spielen erwartet. Die Pittsburgh Steelers setzten sich 18:16 bei den Cincinnati Beangels durch und treffen jetzt in Denver, in der Höhe des Bundesstaates Colorado auf die Broncos. Ein Spiel, dessen Ausgang völlig offen erscheint. Zumal Broncos Quarterback Peyton Manning seine Formschwäche überwunden haben soll (Live auf Sat 1 am Sonntag 17. Januar ab 22:00 Uhr).
Auch der unterlegene Finalist vom vergangenen Jahr, die Seattle Seahawks sind noch im Rennen. In diesem Jahr mussten sie durch die Wild Card Runde und bezwangen in Mininanopolis , die Vikings in einem punkte-armen Spiel denkbar knapp mit 10:9. Eigentlich waren sie schon draußen. In den ersten drei Spielvierteln waren die Seahawks ohne Punkte geblieben. Doch im letzten fünfzehn Minuten gelang dem Angriff unter Führung von Quarterback Russel Wilson ein Touchdown und ein Fieldgoal. In der letzten Sekunde des Spiel hätten die Vikings alles klar machen können. Ein Fieldgoal aus 27 Yards Entfernung hätte die entscheidenden Punkte gebracht. Doch Kicker Blair Walsh setzte das Ei daneben, unfassbar. Die Seahawks, die eigentlich schon die Urlaubsscheine in der Hand hielten, bleiben im Rennen. Es muss an den minus 20 grad Celsius gelegen haben, die Zuschauer und Aktive TCF Bank Stadium hohe Anforderungen stellte. Es war so das letzte Spiel in diesem Stadion, an frischer Luft. Die Vikings bauen gerade ein neues Hallenstadion für über eine Milliarde Dollar. Frieren bei den Play-offs gehört der Vergangenheit an. Im Juli 2016 soll alles fertig sein, der Super Bowl 52, im Jahre 2018, wird dort ausgetragen. Die Seahawks reisen jetzt nach Carolina und treffen in Charlotte auf das Überraschungsteam der regulären Saison. Kein andres Team hat so oft gewonnen wie die Panthers. Fast wären sie ungeschlagen in die Play-offs eingezogen. Erst am vorletzten Spieltag kassierten sie ihre bisher einzige Niederlage bei den Atlanta Falcons. In diesem Spiel darf man getrost von einer klaren Stellung Favorit und Außenseiter ausgehen. Sorry für Pete Carroll und seine Seahawks, diesmal werden die Urlaubsscheine unterschrieben. Das Spiel am Sonntag, 17. Januar, ab 19:00 Uhr wird bei Pro Sieben MAXX zu sehen sein.
Ein Spiel steht noch aus. Im warmen Süden der USA, im Bundesstaat Arizona, erwarten die Cardinals, die aus der Kälte kommen, die Green Bay Packers. Die im Bundesstaat Wisconsin beheimateten Packers, sie spielen immer noch dort, wo sie einst im Jahre 1919 gegründet wurden, schalteten in der ersten Runde den Hauptstadt-Club, die Washington Redskins, ziemlich deutlich mit 35:18 aus. Das Spiel scheint echt offen. Wer alles live verfolgen will, kann auch dies im Free TV tun, allerdings zu nachtschlafender Zeit in Deutschland. Der Kick-off erfolgt um 02:15 Uhr in der Nacht vom morgigen Samstag auf Sonntag. Für die deutschen Fans der Teams heißt es: entweder vorschlafen oder starken Kaffee bereithalten.
Anzeige