Amelia Massetti und Artemisia Gianluca Segato sind Italiener des Jahres 2016 in Berlin

0
394
"Italiener des Jahres 2016" am 14. März 2017 in der Botschaft Italiens in Berlin. © 2017, Copyright: Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Seit 2006 zeichnet das Comites Berlin herausragende Italiener aus, die laut Comites Berlino „durch ihren Einsatz im sozialen, künstlerischen und wirtschaftlichen Bereich aufgefallen sind und durch ihren Engagement zu dem kulturellen Austausch zwischen der italienische Community und Berlin beigetragen haben“.

Das war auch am 14. März 2017 der Fall, als sich nach 19 Uhr vor der Botschaft Italiens in Berlin eine lange Schlange bildete, weil viele Besucher der Veranstaltung rein und sitzen wollten. Die Sitzplätze reichten nicht und manche kamen zu spät in den Saal in der ersten Etage, wo die Veranstaltung stattfand. Dass mag möglicherweise daran gelegen haben, das mehr Menschen kamen und hineingelassen wurden, als eingeladen waren. Darunter war ein bekannter Berliner Möchtegern-Journalist, der – wie ich meine – schlecht schreiben und nicht gut fotografieren kann. Was der Macher der „ReiseGala.de“ (Eigenschreibweise) betitelten Publikation, gemeint ist der „Diplom-Verwaltungswirt Matthias Dikert“ (Eigenangabe), der laut Impressum als „Chefredaktion“ fungiert und ein kleiner Verantwortlicher mit großer Rechtschreibschwäche „v.i.S.d.P.“ (Eigenschreibweise) zu sein scheint, auf der Preisverleihung wollte oder sollte, das wissen wir nicht. In Berlin scharwenzeln viele Schranzen von Hof zu Hof. Manche scharwenzeln einsam und von allen guten Geistern verlassen, andere als Mischpoke. Darunter fallen vor allem diejenigen von „Ctour“ mit dem Zusatz „Club der Tourismus-Journalisten Berlin“ (Eigenschreibweise) auf, zu der Dikert zählt.

Zurück zum Thema. Am Abend waren auch namhafte Personen vor Ort wie Luigi Reitani, Direktor des Italienischen Kulturinstituts Berlin, und Simonetta Donà, Vorsitzende des Comites Berlin. Das Comites ist übrigens das Komitee der Italiener im Ausland, das die italienische Gemeinde mit ihren Bedürfnissen und Meinungen gegenüber den Institutionen in jedem Konsularbezirk vertritt. Dieses Komitee wird von den im Verzeichnis der im Ausland wohnhaften Italiener stehenden Personen aufgrund von Wahllisten alle fünf Jahre gewählt. Die Anzahl der Mitglieder jedes Comites ist von der Größe der italienischen Gemeinschaft im Konsularbezirk abhängig. An der Spree besteht das Comites Berlin derzeit aus 12 Mitgliedern. Das Comite Berlin präsentierte am Dienstagabend Gianluca Segato als Preisträger 2016.

Segato ist ein junger Unternehmer und entwickelte die App Uniwhere, die es Studenten ermögliche, ihr akademisches Leben zu verwalten. Pietro Benassi, Italiens Botschafter in Berlin, zeichnete zudem Amelia Massetti von Artemisia als Preisträgerin aus.

Nach den Reden und Auszeichnungen der zehnten Preisverleihung gab Etta Scollo eine Gesangs- und das Thikwa-Theater eine Showeinlage. Anschließend wurde gegessen und getrunken solange der Vorrat reichte. Lange reichte er nicht. Anders gesagt: Es war ein kurzweiliger italienischer Abend und keine lange italienische Nacht.

Anzeige