Alles redet von natürlichem Material, alles spricht von Öko, warum also nicht auch Naturtapeten? Öko-Tapeten mit besonderem Charme!

0
218
Exotik pur: Bambus als Wandschmuck.
Bonn (Weltexpress) - Wer sich die schöne Welt von Draußen in die Wohnung holen will, wer auch in den kühleren Jahreszeiten frisches „Gras“ und Pflanzen anschauen und damit leben möchte, der kann das jetzt mit einer besonderen Möglichkeit für Stubenhocker verwirklichen! Sie holen sich Gräser und Pflanzenfasern in die eigenen vier Wände: als Design-Tapeten.

Denn es ist unumstritten: grünes Wohnen liegt im Trend. Jetzt holen sich die Deutschen die Natur in die gute Stube. Immer an der Wand entlang halten Tapeten aus Pflanzenfasern in warmen Farben Einzug in Wohnräume. Verwobene Gräser in Weinrot, Grün oder Braun, Bambushalme oder Kork – die Öko-Tapeten sorgen mit ihrem natürlichen Charme für Atmosphäre.

Mit ihren kleinen ganz natürlichen Unebenheiten sind diese Naturschönheiten Unikate, die jeden Raum ganz individuell gestalten. Bei der Herstellung werden die getrockneten, pflanzlichen Materialien in Handarbeit auf Papier oder Vlies befestigt, um die Fasern nicht zu beschädigen. Angebracht werden sie wie ganz normale Tapeten. Der ökologische Wandbelag hat nicht nur optische, sondern auch praktische Vorteile:

„Die pflanzlichen Materialien wirken isolierend für Schall und Lärm und außerdem nehmen sie Feuchtigkeit auf“, erklärt Uta Schaller von der BHW Bausparkasse. Und: „So tragen sie zu einem angenehmen Raumklima bei. In Feuchträumen wie Bad oder Küche sind die Naturtapeten allerdings nur bedingt zu empfehlen.“

Doch die Qualität hat ihren Preis: Die Ökotapeten kosten ab etwa 27 Euro pro Meter. Dafür halten die Pflanzen-Tapeten bis zu mehrere Jahrzehnte. Das ist der ganz besondere Clou.

Anzeige