Alba Berlin setzt Siegesserie fort und schlägt Bayern München 90:74

0
182
© Foto: Winfried Laube, 2015
Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am Sonntag fand vor 14.052 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Mercedes-Benz-Arena-Berlin das erste große Highlight dieser Saison statt. Im wohl heißesten Alba-Heimspiel der Bundesliga-Hauptrunde empfingen die Albatrosse den FC Bayern München.

Die Berliner setzten sich gegen die Gäste aus München durch und gewannen in einem hochemotionalen Spiel 90:74 (49:38). Sie blieben damit ungeschlagener Spitzenreiter, die Bayern jedoch haben durch die dritte Niederlage bereits sechs Minuspunkte auf ihrem Konto.
Spielverlauf
Das Spiel begann mit einem 8:0-Blitzstart der Albatrosse und der ersten Auszeit nach zwei Minuten für die Bayern. Nach fünf Minuten war die Foulgrenze bei den Berliner bereits erreicht, was dem Spiel der Gäste entgegenkam, da sie nunmehr nach jedem Foul an die Freiwurflinie konnten, und da sind sie sehr effektiv- das ist ihr Spiel. Trotzdem stand es dank eines Buzzerdreiers von Alex King nach dem ersten Viertel 24:15 für Alba.
Im zweiten Viertel war die Foulgrenze von Alba bereits nach vier Minuten erreicht. Die Schiedsrichter pfiffen ganz nach dem Geschmack der Gäste aus München sehr kleinlich, was den Bayern bekanntermassen immer sehr entgegenkommt.
Alba Berlin führte nach der ersten Halbzeit dank eines Reboundverhältnisses von 21:13 mit 49:38.
Die ersten Punkte nach der Pause verbuchte Akeem Vargas, doch die Bayern blieben dran. Das Spiel verlief weiterhin sehr emotional vor einem fantastischen fachkundigen Publikum. Vor Beginn des letzten Viertels führten die Albatrosse, die viele Körbe liegen liessen, mit dreizehn Punkten Vorsprung. Alba drehte zum Ende des Spiels auf und gewann die Partie klar und hochverdient.
Topscorer bei Alba waren Kikanovic und Tayler (16) sowie bei den Bayern Rivers (17), der bereits sechs Minuten vor Spielende vorzeitig wegen seines fünften Fouls auf der Bank Platz nehmen musste.
Fazit
© Foto: Winfried Laube, 2015Es war bereits der 13.wettbewerbsübergreifende Sieg im 14. Spiel der Albatrosse in dieser noch jungen Saison. Mit diesem Start konnte bei den Alba-Verantwortlichen und auch den Fans niemand wirklich rechnen, schließlich mussten die Berliner unter Chefcoach Sasa Obradivoc nach den vielen Abgängen fast die gesamte Mannschaft neu formieren – und dann dieser Start sowohl in der Europaleague als auch in der Bundesliga.
Das neuformierte Berliner Team schwimmt auf Wolke sieben und ist nach dem Erfolg gegen den Erzrivalen Bayern München weiterhin ungeschlagener Tabellenführer der Beko-Basketball-Bundesliga.
Das sah auch Kapitän Alex King vor dem Spiel so und meinte: “Natürlich hat keiner damit gerechnet, dass wir so gut anfangen würden, nachdem wir – sicher auch bedingt durch die vielen wegen der Europameisterschaft fehlenden oder verspätete hinzugestoßenen Spieler – in der Vorbereitung nicht so gut gespielt haben. Aber wir haben trotzdem schnell unseren Weg gefunden, weil wir durchweg Spieler im Team haben, die sich beweisen wollen.“
Erinnerungen kamen beim Kapitän auch hoch an das sehr unglückliche letztjährige Playoff-Aus gegen die Bayern in eigener Halle. „Was haben wir in der letzten Saison nicht alles gegen die Bayern gewonnen? Wir haben den Champions Cup gewonnen, haben sie in der Punktrunde hier geschlagen und haben sie aus dem Pokal geworfen. Das war alles schön und gut. Aber am Ende mussten wir erkennen, dass es wichtiger gewesen wäre, das entscheidende fünfte Halbfinalspiel gegen sie zu gewinnen“, sagte King.
Diesmal soll alles anders werden.
Anzeige